SG GERMANIA ZWENKAU
Handball aus dem Neuseenland
Thu 09.04.2015

Auf Wiedergutmachung gegen Weinböhla

Im vorletzten Heimspiel der Saison erwartet die SG Leipzig/Zwenkau das Tabellenschlusslicht HSV Weinböhla. Nach der satten Pleite gegen Kamenz möchte man wieder ein anderes Gesicht zeigen und am Ende mit den Zuschauern möglichst einen weiteren Heimsieg feiern.

In Weinböhla hat man derzeit als Handballfan kaum Grund zur Freude, denn magere sechs Punkte aus 19 Spielen sowie eine Tordifferenz von -115 sprechen Bände und sind bezeichnend für den letzten Tabellenplatz. Des Weiteren sind die Meißener das einzige Team der Liga, das im Jahr 2015 noch sieglos ist und so konnten sie lediglich ein Unentschieden gegen Dresden sowie Döbeln einfahren. Zuletzt verlor man das Heimspiel gegen SG LVB Leipzig II mit 28:37 erneut deutlich und schlittert somit unaufhaltsam in Richtung Abstieg. Aber vielleicht kann Spielertrainer Martin Kovar seine Mannen noch einmal motivieren und auf das Hinspiel verweisen, in dem man die Zwenkauer mit 23:21 bezwang, damit die Meißener nach einer hart umkämpften Partie vielleicht seit langem einmal wieder mit positiven Gefühlen sowie gegebenenfalls etwas Zählbarem die Reise in die Heimat antreten können.

Bei der SG Leipzig/Zwenkau blickt man ebenso ungern auf das letzte Pflichtspiel zurück, denn dort hagelte es beim HVH Kamenz eine ordentliche 37:29 Auswärtsklatsche. Dennoch sehen sich die Zwenkauer gegen Weinböhla einer Pflichtaufgabe gegenüber, da man sich mit den letzten Leistungen vor dem Ausrutscher in Kamenz deutlich vom Abstiegskampf distanziert hatte und nun sogar schon elf Punkte Vorsprung auf die Meißener verbuchen kann. Darüber hinaus sind die Germanen gleich in doppelter Hinsicht auf Wiedergutmachung aus. Einerseits möchte man den Fans ein anderes Gesicht als bei der Schlappe in Kamenz zeigen sowie sich nicht noch einmal so in den verbleibenden Begegnungen präsentieren und andererseits steht noch die Hinspielniederlage gegen eben diesen HSV Weinböhla aus, bei der die Zwenkauer ebenso einen mehr als gebrauchten Tag erwischt hatten. Ziel wird es also für Trainer Oliver Stockmar und seine Recken sein, die sonst so starke Abwehr wieder aufs Parkett zu zaubern, um mit ihr als Grundlage ein erfolgreiches Spiel aufzuziehen und am Ende einen weiteren Heimsieg mit den heimischen Zuschauern feiern zu können.
Anpfiff ist Sonntag, den 12.04.2015 um 17:00 Uhr in der Stadthalle Zwenkau.

Glückliche Hand & Gut Wurf!

A.G.