SG GERMANIA ZWENKAU
Handball aus dem Neuseenland
Sun 30.09.2018

Couragierte Leistung wird am Ende nicht gelohnt ...

Am 4. Spieltag der Saison verschlug es die Mannschaft ins beschauliche Cunewalde an. Mit drei Siegen im Rücken, war man gewollt die nächsten Punkte fürs eigene Punktekonto einzufahren.

Leider gelang der jungen Mannschaft kein guter Start ins Spiel und man geriet so schnell in einen 3-Tore-Rückstand, dem man einige Zeit hinterherlief.
Der Angriffsmotor wurde aber so langsam warm und man konnte nach und nach verkürzen. Ein 2:5 Rückstand wurde schnell in eine 9:8 Führung umgemünzt. Der HVO hielt Schritt und konnte kurz vor dem Pausentee wieder die Oberhand gewinnen und ging mit einem kleinem Polster in die Pause.

Mit einem Stand von 15:13 für die Hausherren wurde die zweite Hälfte angepfiffen. Leider startete man auch in diese Halbzeit ohne richtigen Zugriff zu kriegen und lag kurzzeitig beim Stand von 18:13 mit 5 Toren hinten. Die Mannschaft zeigte in dieser Phase gute Moral und kämpfte sich Schritt für Schritt heran. Über die Stationen 18:17, 24:21 und 26:26 ging es mit einem offenen Schlagabtausch in die letzten zehn Minuten.

Kurz vor Schluss konnten die Zwenkauer mit 2 Toren in Führung gehen.
Eiskalt erwischte die Mannen dann aber eine Umstellung der Abwehr des HVO. Diese sah eine Sonderbehandlung der beiden Rückraumspieler K. Szep-Kis und H.Hanemann, welche an diesem Tag stark aufspielten, vor. Einige Ballverluste führten dazu dass die Hausherren mit schnellen Toren wieder rankommen konnten und sogar beim Stand von 32:32 den letzten Angriff auf der Habenseite hatten. Diesen vollendeten die Cunewalder wenige Sekunden vor Schluss mit einem sehenswerten Heber über Rechtsaußen zum Sieg.
Ein sehenswertes Spiel mit vielen Emotionen und einem ständigem Auf und Ab geht am an Ende an die Hausherren.

Am nächsten Wochenende steht für die jungen Zwenkauer, mit etwas Verspätung, die erste Pokalrunde des HVS-Pokal an. Zu diesem Spiel reist man ins nahegelegene Delitzsch zur 2. Vertretung, des NHV Concordia.

Es spielten:
M. Göbner, J. Vogler, H. Hanemann (8), A. Sundorf (5/3), L. Langer (2), A.Kroth (3), L. Stähr, K. Szep-Kis (8), M. Fritzsche (4), F. Kothmeier, M. Schelenz, C. Ebert (2), T. Grafe, K. Lettl.