SG GERMANIA ZWENKAU
Handball aus dem Neuseenland
Sun 15.12.2019

Auf ins Pokal Viertelfinale

Mit dem nächsten Sieg im HVS Pokal gegen den HVO Cunewalde zieht die SG Germania Zwenkau verdient ins Viertelfinale ein. Das Spiel in der Zwenkauer Stadthalle endete mit 31:21(16:12).

Nach einem sehr guten Start konnten sich die Heimherren bereits in der 10. Minute mit 8:4 absetzten. Die Zwenkauer Männer hatten das Spiel von da an fest in ihrer Hand. Die Zwenkauer hatten schon in den letzten Spielen der Sachsenliga bewiesen, wie wichtig eine stabile Abwehr ist. Doch in diesem Spiel haben sie sich noch einmal übertroffen. Durch die geholten Bälle hatten die Zwenkauer durch Felix Kothmeier und Christopher Nötzel zwei sehr gute Außen - Spieler, die die Gäste mehrere Male einfach überrannten. Schon bald merken die Gäste, dass ihnen das hohe Tempo der Heimherren auf lange Sicht einen Strich durch die Rechnung machen würde. Durch zwei Abwehr-Angriff Wechsel war es für das Team von Trainer Michael möglich das Tempo des Spiels die ganze Zeit hoch zu halten. Zur Halbzeit konnte die SG ihre Führung auf 16:12 ausbauen.

Zum Anfang der zweiten Halbzeit brachte John Rösel die Gäste zur Verzweiflung. Durch die Individuelle Stärke der Zwenkauer Männer bauten sie ihren Vorsprung bis zur 38. Minute auf 22:15 aus. Diese 7 Tore Führung wurde, durch einen 4 Tore Lauf der Gäste, in der 48. Min noch einmal angegriffen. Sie kämpften sich durch 3 schnelle Tempo Gegenstöße noch einmal auf ein 24:20 heran. Doch die Heimherren fingen sich wieder und konnten anschließend in Unterzahl 2 zu 0 Tore erziehen. Gegen Ende wurde das Spiel sehr einseitig. Die SG verteidigte stark und hatte mit Marius Göbner einen Mann im Tor, der die vereinzelten Torwürfe vereitelte. Im Angriff brauchten sie nur wenige Pässe um die kaputt-gerannten Gäste zu überlaufen. Das Spiel endete mit einem deutlichen 31:21.

Damit zieht die SG ins Viertelfinale des HVS - Pokals ein. Wir bedanken uns für die Unterstützung auf der Heimtribüne und wüschen allen Handballfreunden ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Es spielten:

E. Pannier, M. Göbner, J. Rösel (7), R. Günter (1), C. Nötzel (4), A. Sundorf (1), A. Kroth (1), J. Weske (4), J. Telle (2), F. Kothmeier (4), Y.Tischendorf (2), T. Grafe (2), M. Strehle (2), K. Wilke (1), M. Schneider (A)

- Pokal: ganz oder gar nicht –

JW