SG GERMANIA ZWENKAU
Handball aus dem Neuseenland
Sat 18.01.2020

Erneutes Unentschieden gegen Top Mannschaft

Am vergangen Spieltag ging es für die Männer der SG Germania Zwenkau nach Zwönitz. Das durch viele Ausfälle geschwächte Team der Gäste bestimmte das Spiel über große Teile der Zeit, konnte jedoch ihre Führung nicht über die Zeit bringen. Kurz vor Schluss gelang den Gästen noch der Ausgleich zum 28:28.

Nach einer sehr starken Anfangsphase der Zwenkauer, mit der wohl niemand richtig gerechnet hatte, stand es in der 5. Min schon 1:4 für die Gäste. Doch die anfangs leicht geschockt wirkenden Heimherren vom Zwönitzer HSV erholten sich wieder und fingen an sich zu wehren. Trotz ihrer dünnen Bank hielten die Germanen konditionell sehr gut mit und gaben in der ersten Halbzeit sogar das Tempo des Spiels an. Zur Halbzeit konnten sie sich einen Vorsprung von 13:16 herausspielen.

Gerade in der zweiten Halbzeit hatte die Zwenkauer Abwehr zunehmend Probleme mit den schnellen Schlag- und Hüftwürfen der Heimmannschaft und konnte sich nicht weiter absetzten. In der 41. Min erzielte John Rösel mit einem Doppelpack das 16:21. Diese 5 Tore Führung scheint aber nur eine sichere Grundlage für die letzten Minuten zu sein.

Durch zu viele technische Fehler und inkonsequente Angriffe konnte die Heimmannschaft, trotz einem überragenden Erik Pannier im Zwenkauer Kasten, ab der 50. Min ihren Rückstand Stück für Stück verringern und erzielte schon in der 58. Min den Ausgleichstreffer zum Ergebnis von 28:28.

Die Zwenkauer erzielten in den letzten 10 Min des Spiels nur ein Tor. Das reicht natürlich nicht ihre Führung über die Zeit zu spielen.

Am Ende verbleiben die Zwenkauer Männer mit niederschlagenden 2 Punkten aus den letzten beiden Spielen. Beides Spiele gegen Spitzen Teams, doch ebenso beides Spiele, die mit ein wenig mehr Köpfchen in den letzten Minuten Siege hätten sein können.

Es spielten:

E. Pannier, J. Rösel (7), C. Nötzel (1), F. Randt (5), A. Sundorf, J. Weske (7), F. Kothmeier (2), Y. Tischendorf (1), K. Wilke (5), V. Gantke, M. Schneider (A), J. Berger (B), A. Kroth (C)

- „Ich glaube nicht, dass wir das Spiel verloren hätten, wenn es 1:1 ausgegangen wäre“ Uli Hoeneß -

JW