SG GERMANIA ZWENKAU
Handball aus dem Neuseenland
Thu 15.11.2018

Germanen kommen in der Ferne unter die Räder.

Die Vorzeichen versprachen eine hochklassige Partie, so standen sich doch der 3. und der 4. Platzierte gegenüber. Leider zeigten an diesem Tage nur die Hausherren, dass sie zurecht sich in der Spitzengruppe wiederfinden und gewannen die Partie hochverdient am Ende mit 31:22.

Die Partie begann mit einer Schweigeminute für einen in der Vorwoche in der Halle verstorbenen Anhänger des SV Koweg Görlitz, an dieser Stelle möchten auch wir als SG Germania Zwenkau den Angehörigen unser Beileid aussprechen.

Die ersten Spielminuten gehörten vollkommen den Hausherren, fanden ihre Angriffe stets ins Gehäuse der Germanen. Wiederum konnten diese vor allem in den ersten Angriffen nicht mit der notwendigen Entschlossenheit sich mit Treffern belohnen. Der SV Koweg zog schnell mit einem 5:0 davon. Von dieser Hypothek konnten sich die Germanen nicht wieder erholen. Zwar fanden nun endlich die ersten Würfe ihr Ziel, dennoch gelang es zu keinem Zeitpunkt die Hausherren in Bredouille zu bringen, eher bürgte man sich einen noch höheren Rückstand auf. So ging es mit einem Stand von 15:8 in die Halbzeitpause.

Die Germanen waren gewillt zumindest noch Schadensbegrenzung zu betreiben und sich wenigstens mit einer guten Halbzeit aus der Halle verabschieden. Zwar fand man besser in die 2. Hälfte und konnte auf 15:10 verkürzen, scheiterte man aber nun wieder an sich selbst und der Abwehrreihe des SV Koweg. Diese konnte sich mit einfachen Toren absetzen und zwischenzeitlich sogar mit 11 Toren in Führung liegen. Leider unterliefen der jungen Mannschaft zu viele Abspiel- und technische Fehler. Mit einer Systemumstellung wollte man diese auch nun auf Seiten der Hausherren erzwingen, allerdings zeigten die wiederum, weshalb sie dieses Jahr zu Recht ein Wörtchen in Sachen Meisterschaft mitreden und konnten auch darauf reagieren. Am Ende gewann Görlitz verdient und auch in der Höhe zu Recht.

Für die Germanen steht nun am Sonntag nach zwei Auswärtsauftritten, wieder ein Heimspiel an. Zu Gast in der Zwenkauer Stadthalle ist der HVH Kamenz, diese bilden aktuell punktlos das Tabellenschlusslicht.

Die Mannschaft ist gewillt Wiedergutmachung zu betreiben und freut sich dabei auf zahlreiche Unterstützung auf den Rängen.

Es spielten:

J.Vogler, M. Gröbner, H.Hanemann(3), R. Günther, A. Sundorf(1), T.Pfeiffer(9/5), A. Kroth(1), F. Kothmeier(3), M. Chagra(2), C. Ebert(1), T. Grafe(1), J. Telle(1)

Spielprotokoll