SG GERMANIA ZWENKAU
Handball aus dem Neuseenland
Sun 28.08.2016

Glanzloser Auftaktsieg im Pokal

Am gestrigen Samstag war es endlich soweit, denn im Rahmen der ersten Runde des Sachsenpokals fiel der Startschuss für die neue Saison 2016/2017. Die SG Leipzig/Zwenkau traf auswärts auf den Verbandsligisten HSG Freiberg II und wie bereits im letzten Jahr bekleckerten sich die Germanen auch bei diesem Pokalauftakt nicht gerade mit Ruhm.

Trotz leicht ersatzgeschwächter Mannschaft gingen die Zwenkauer (Sachsenligist sowie Titelverteidiger) als klarer Favorit in diese Partie. Doch den Beginn des Spiels dominierte der Verbandsligist aus Freiberg, weswegen Trainer Oliver Stockmar gezwungen war, beim Stand von 7:3 die erste Auszeit zu nehmen. Nach einer deutlichen Ansage rissen sich die Germanen am Riemen und ließen einen 0:6 Lauf folgen. Die Dachse waren davon aber wenig beeindruckt und blieben weiter bissig, sodass nach 30 Minuten ein 11:11 Halbzeitstand auf dem Tableau stand.

So ging es für den zweiten Durchgang wieder bei null los. Die Germanen dominierten nun im Dachsbau und konnten sich bis in die Schlussphase auf 16:19 absetzen. War in der ersten Hälfte noch der Angriff das Manko, wurde nun aber in den zweiten 30 Minuten noch einmal die Abwehr die Achillesverse der SG. Durch zu einfache Gegentore kam es dann in der Schlussphase erneut zum 20:20 bzw. 22:22 Unentschieden, bei dem die Dachse zuvor sogar noch in Führung gegangen waren. In den letzten Spielminuten gewannen aber die Zwenkauer wieder die Oberhand. Dennoch gab es drei Sekunden vor Abpfiff beim Stand von 24:25, noch ein kleines Herzschlagfinale mit einer Achterbahn der Gefühle zu bestaunen. Die Germanen mit Ballbesitz sahen sich nun der Manndeckung durch die Hausherren gegenüber. Dann Fehlpass Zwenkau, freier Konter Freiberg, Jonas Vogler hält. Nach diesen nervenaufreibenden Sekunden blieb es also beim knappen Auftaktsieg im Pokal für die Zwenkauer.

Alles in allem kann die SG Leipzig/Zwenkau lediglich mit dem Weiterkommen in die nächste Pokalrunde zufrieden sein, denn die eigene Vorstellung war wieder mehr als dürftig. „Wenn wir so in der Liga auftreten, haben wir in dieser Saison gleich von Beginn an wieder ordentlich zu knabbern.“ fasste Kapitän Alexander Groß zusammen. Am Ende können sich die Germanen noch bei ihrem Torhüter Jonas Vogler bedanken, der nicht nur in der letzten Szene, sondern auch mit seinen insgesamt 13 Paraden sein Team vor der Verlängerung bewahrte.
Am kommenden Sonntag folgt der Ligaauftakt gegen den Aufsteiger SV Plauen-Oberlosa II.

Torhüter: Jonas Vogler, Marian Voigt
Torschützen: Michael Remme (3), Sebastian Steinbach (1), Alexander Groß (3), Ron Günther (2), Oliver Dietze (8), Lukas Stähr (3/2), Adrian Sundorf, Marvin Jürgens (2), Michael Günther (3)

Glückliche Hand & Gut Wurf!

A.G.