SG GERMANIA ZWENKAU
Handball aus dem Neuseenland
Tue 25.09.2018

Handballfeuer in der Zwenkauer Stadthalle - Germanen nach spannenden Spiel auch im 3. Spiel mit 24:22 erfolgreich

Nach zwei erfolgreichen Auswärtsauftritten durfte man zum 1. Heimspiel der Saison die Mannen des LHV Hoyerswerda in der heimischen Stadthalle Zwenkau begrüßen. Die Erwartungen waren geschürt und man durfte sich auf ein spannendes Spiel freuen. Das erste Tor der Begegnung ging auf das Konto der Gäste. Dem folgte aber postwendend die Antwort der Hausherren. Zu Beginn der Partie sollte schnell klar werden, dass beide Mannschaften für jedes Tor hart arbeiten müssen.

Die erste Hälfte war davon geprägt, dass eine Mannschaft vorlegen und der Gegenüber nachziehen sollte. Somit ging es über die Stationen 4:3, 6:7, und 10:9 mit einem Halbzeitstand von 13:12 für Germanen in die Kabine.

Gewillt in der zweiten Halbzeit an die gute Leistung der ersten Hälfte anzuknüpfen, kamen die Zwenkauer motiviert aus der Kabine. Den besseren Start sollten aber die Gäste aus Hoyerswerda erwischen. Sie setzen sich nach 45 Minuten mit 16:18 leicht ab.

Die Germanen ließen sich jedoch nicht abschütteln und blieben im Spiel. Aus dem 16:18 wurde ein 20:18. In dieser Zeit war vor allem der bewegliche Rückraum immer wieder erfolgreich sein. Die Spannung bei den Zuschauern stieg von Angriff zu Angriff, verbunden mir der Hoffnung, dass sich ihre Germanen für Ihre starke und attraktive Leistung am Ende auch mit einem Sieg belohnen. Mit ihrem unbändigen Willen erarbeiteten sich die Hausherren kurz vor Ende der Partie die erste 3-Tore-Führung.

Die Gäste konnten zwar noch um ein Tor verkürzen, aber die Zwenkauer brachten ihre Führung über die Zeit und konnten einen verdienten Sieg in einem umkämpften Sachsenliga-Spiel feiern. Es war Werbung für attraktiven, temporeichen und kämpferischen Handball. Schlussendlich steht ein Punktekonto von 6:0 auf der Habenseite der SG Germania Zwenkau.

Am nächsten Spieltag (30.09.2018) zieht es die Mannschaft um Trainer Lennart Lingener zum HV Oberlausitz Cunewalde, wo man gewillt ist an die Leistungen der ersten Spieltage anzuknüpfen. Auf geht’s, Zwenkau!

(AS)

Es spielten: J.Löhne (TH), J. Vogler (TH), H. Hanemann, R.Günther, A. Sundorf (9/5), M. Schwock (6), A. Kroth (3), L. Stähr, K. Szep-Kis (1), M. Fritzsche (1), F. Kothmeier, C. Ebert, T.Grafe (4), K. Lettl