SG GERMANIA ZWENKAU
Handball aus dem Neuseenland
Mon 30.01.2017

Heimserie gerissen

Am vergangenen Sonntag ereignete sich für die SG Leipzig/Zwenkau ein absolutes Novum in der laufenden Saison, denn in einer spannenden Partie gegen den TSV 1862 Radeburg verloren die Germanen das erste Heimspiel am Ende denkbar knapp mit 24:25.

Der Anblick des mageren Aufgebots bei beiden Teams kurz vor Anpfiff ließ bereits erahnen, was für ein Spiel die Zuschauer in der Stadthalle Zwenkau erwarten würde. Nichts für die Galerie, sondern ein harter Kampf um wichtige Punkte. Die Zwenkauer nahmen diesen Kampf sofort an und konnten sich durch eine starke Deckungsarbeit in Kombination mit einem geduldigen Angriffsspiel eine 8:3 Führung erarbeiten. Den Gästen fehlten in dieser Halbzeit einfach die Lösungen, um das Spiel der Germanen zu knacken. Sie blieben aber in Schlagdistanz, weswegen über die Station 11:7 nach 30 Minuten eine verdiente 14:10 Halbzeitführung für die Hausherren heraussprang.

Auch die erste Hälfte des zweiten Durchgangs hatte die SG weiterhin im Griff und konnte ihren Vorsprung von 20:16 bis in die Schlussphase hineintragen. Einzig allein die abnehmende Konsequenz im Abschluss verhinderte ein weiteres Absetzen. Dennoch war zu spüren, dass diese intensive Partie, in der sich jeder Spieler bis zum Torerfolg komplett aufreiben musste, die Germanen ordentlich Kraft gekostet hatte.

Plötzlich fanden die Zwenkauer im Angriff kein Durchkommen mehr und kamen in der Deckung oft den berühmten, einen Schritt zu spät. Die erfahrenen Spieler der Radeburger nutzten dieses Momentum und gingen beim 20:21 erstmals in Führung. Keine Mannschaft wollte nun die Punkte hergeben, weswegen es bis in die letzten Minuten spannend blieb. Radeburg führte in der letzten Spielminute mit 23:24 und die Germanen setzten mit dem siebten Feldspieler alles auf eine Karte. Leider brachte dieses Unterfangen nicht den gewünschten Erfolg und der Gegner konnte noch einmal mit einem Konter ins leere Tor den Deckel draufmachen. Das anschließende Tor der Zwenkauer zum 24:25 Endstand war eher bedeutungslos.

In einer intensiven Partie auf Augenhöhe verlor die SG Leipzig/Zwenkau nur knapp gegen den gestandenen Konkurrenten TSV 1862 Radeburg. Insbesondere Mitte der zweiten Hälfte wurde deutlich wie bei den Germanen Kraft und Konzentration nachließen, worunter insbesondere die Durchschlagskraft im Angriff leiden musste. Letztendlich eine bittere Niederlage, welche zusätzlich das Ende der bisherigen, verlustpunktfreien Heimbilanz mit sich bringt. Gesonderter Dank gilt dennoch Tobias Weiß, Michael Meyer sowie Konrad Schulz, welche kurzer Hand vom Verbandsligisten SG Leipzig/Zwenkau II den Kader unterstützten und sich sofort mit guten Leistungen ins Spiel der Germanen einbrachten.

Auch in der nächsten Woche erwartet die Zwenkauer kein Zuckerschlecken, denn dort gilt es auswärts beim LHV Hoyerswerda zu bestehen.
Anpfiff ist Samstag, den 04.02.2017 um 17:00 Uhr in der Sporthalle BSZ "Konrad Zuse".

Torhüter: Jonas Vogler
Torschützen: Michael Remme (3), Sebastian Steinbach, Alexander Groß (3/3), Tobias Weiß (1), Michael Meyer (1), Ron Günther (4), John Rösel (4), Lukas Stähr (4/1), Adrian Sundorf (n.e.), Konrad Schulz (4)

Glückliche Hand & Gut Wurf!

A.G.