SG GERMANIA ZWENKAU
Handball aus dem Neuseenland
Sun 17.11.2019

Heimsieg gegen den Tabellenführer

Am 17.11. empfing die SG Germania Zwenkau den ZHC Grubenlampe in der Zwenkauer Stadthalle. Nach einem durchgängig knappen Spiel gewannen die Heimherren gegen den Tabellenführer mit 31:30 (17:16).

Die Zwenkauer Männer traten, obwohl Trainer Michael Schneider verhindert war, ab der ersten Minute mit viel Spaß und Engagement auf. Nach einem anfänglichen Hin und Her führten die Germanen in der 10. Minute erstmals mit zwei Toren. Die für Michael Schneider eingesprungenen Jonas Berger und Yannik Tischendorf teilten sich mit Mattias Strehle die Traineraufgaben dieses Spiels. Das Gespann hatte die Mannschaft gut im Griff. In der 19. Minute schafften die Germanen es, sich einen Vorsprung von 4 Toren zu erspielen. Den konnten sie jedoch nicht halten und so stand es zur Halbzeit nur 17:16.

Die Männer von Germania Zwenkau war in der Kabine schon klar, dass sie mit einem Sieg gegen den Tabellen-Ersten ein dickes Ausrufezeichen für die kommenden Spiele setzten konnten. Sie mussten ja lediglich die Ein-Tor-Führung aus der Halbzeit bis zum Ende durchbringen.

So einfach wie es sich schreiben lässt, war es aber nicht. Das Spiel versprach eine Zitterpartie zu werden. Durch technische Fehler in der zweiten Hälfte verpassten die Germanen ein ums andere mal mit zwei oder drei Toren wegzuziehen. Doch dank einer stabilen Auswechselbank hatten die Germanen genug Personal um die Lücken in der Abwehr zu schließen und vorne für neue Konzentration zu sorgen. Dies gelang in der Endphase durch Jonas Telle, der mit sieben Treffern erfolgreichster Schütze der Zwenkauer wurde.

In der 57. Minute waren sich die Zwenkauer, die mit 30:28 führten, dem Siege schon fast sicher, doch es wurde noch einmal knapp. Den Gästen gelang es in den nächsten beiden Angriffen zwei Tore zu erzielen. Im letzen Angriff der Heimherren konnte Jonas Telle, 11 Sekunden vor Schluss, das Siegestor erzielen. Mit 31:30 hatten die Gäste noch zehn Sekunden für den Ausgleichstreffer. Dieser gelang ihnen nicht, denn Erik Pannier war immer noch hellwach im Zwenkauer Kasten.

Nach diesem nervenaufreibenden Spiel in heimischer Halle, bedanken sich die Zwenkauer Männer bei ihren Fans für die immense Unterstützung. Den Germanen gelang es hier, die beiden Punkte, die sie in den letzten beiden Spielen „liegengelassen“ hatten, wieder zu holen. Das hiermit gesetzte Ausrufezeichen wird der SG Germania Zwenkau in den nächsten Spielen Rückenwind geben. Das nächste Heimspiel der SG findet am zweiten Advent, dem 08.12. gegen HSG Döbeln statt.

Es spielten:

E. Pannier, J. Rösel (6), R. Günter (1), C. Nötzel (3), A. Sundorf (1), K. Wilke (4), V. Gantke, A. Kroth (6), J. Weske (3), J. Telle (7), F. Kothmeier, T. Grafe, J. Berger (A), Y.Tischendorf (B), M. Strehle (C)

- Im Handball ist es egal wie gut du bist, du hast ja dein Team! –

JW