SG GERMANIA ZWENKAU
Handball aus dem Neuseenland
Sun 15.09.2019

Heimspiel Debakel gegen Zwönitz

Am 15.09. traf die SG Germania Zwenkau zu Hause auf den Zwönitzer HSV. Trotz des souveränen Sieges der Zwenkauer beim letzten Aufeinandertreffen im Sachsenpokal, gingen die Hausherren dieses mal mit einer Niederlage aus der Partie. Die Germanen verlieren zuhause mit 21:27 (7:10).

Nun ist es Offiziell: Die Zwenkauer Männer können erst ab der 15. Minute anfangen Handball zu spielen. Wie auch im Spiel zuvor, begann die Partie in der Zwenkauer Standhalle mit einer schwachen Anfangsphase der Germanen. Das Spiel war, wie schon das Pokalspiel vor 2 Wochen, aggressiv ab er ersten Minute und das sollte sich sich auch nicht mehr ändern. Nach dem 0-4, einer geschlossenen Abwehr der Gäste und viel zu viel Zögern der Heimherren im Angriff, musste Trainer Michael Schneider die erste Auszeit nehmen. Durch mehrere Wechsel kamen die Zwenkauer in den nächsten Minuten langsam ins Spiel, und auch in der Abwehr stellten sich die Zwenkauer auf den Pfeif-Stil der Schiedsrichter, die mehrmals im Spiel sichtlich überfordert gewesen waren, ein. Sie erkämpften sich hinten viele Bälle und spielen sich vorne schöne Chancen heraus, doch scheiterten einmal zu oft am Keeper der Gäste. So steht es zur Halbzeit 7:10.

Die Zwenkauer kamen gestärkt aus der Kabine und hielten an ihrem schnellen Spiel fest. Doch Mitte der 2. Hälfte kam dann die Vorentscheidung mit einem 0:5 Lauf der Zwönitzer zum 15:23 in der 50. Minute. Gerade durch Max Schelenz, der die Abwehr der Gegner mehrmals durchbrechen konnte und sich auch nicht vom Torwart stoppen ließ, kamen die Germanen in den folgenden Minuten zu wichtigen Toren. Doch trotz der Anstrengungen gelang es den Hausherren nicht mehr den gewaltigen Vorsprung aufzuholen. Gegen Ende wurde es noch einmal heiß, da die Zwenkauer Männer nicht aufgaben und trotz der aussichtslosen Lage in eine Manndeckung übergingen. Der weiterhin aggressive Spiel-Stil beider Mannschaften resultierte letztendlich in einer roten Karte auf jeder Seite und die Heimmannschaft spiele die Niederlage noch mit erhobenen Köpfen zu Ende. Das erste Heimspiel der Saison endete mit 21:27.

Das zweite verpatzte Spiel für die Germanen, welches mit einer stärkeren Anfangsphase gewinnbar gewesen wäre. Die Männer haben noch viel Arbeit vor sich, doch nichtsdestotrotz bleibt einer der oberen Tabellenplätze das Saisonziel der Zwenkauer. Am nächsten Wochenende treffen die Germanen auswärts auf Görlitz. Ein keinesfalls leichtes Spiel, doch mit einer aufgeweckten Mannschaft, sicherlich machbar.

Es spielten:

E. Pannier, J. Rösel (4), R. Günter (1), A. Sundorf, V. Gantke, M. Strehle (3), A. Kroth (3), C. Nötzel, J. Weske, F. Randt (4), M. Schelenz (5), T. Grafe (1), K. Wilke (3), Y. Tischendorf (B), M. Schneider (A)

Glückliche Hand und Gut Wurf

JW