SG GERMANIA ZWENKAU
Handball aus dem Neuseenland
Mon 05.01.2015

Hinrundenabschluss gegen LVB II

„Endlich wieder Handball.“, mögen viele denken. Denn nach gut drei Wochen Pause, inklusive reichlich Festtagsschmaus zu Weihnachten und Neujahr, beginnt auch für die SG Leipzig Zwenkau wieder der Ligaalltag im neuen Jahr 2015.

Im letzten Spiel der Hinrunde trifft man zudem auf einen direkten Nachbarn. Jedoch nicht in der Tabelle, sondern lediglich auf der Landkarte, da der kommende Gegner SG LVB Leipzig II in der bisherigen Saison, eine weitaus bessere Punktausbeute als die Zwenkauer vorzuweisen hat. Nach einem fulminanten Saisonstart führen die Leipziger nun mit 12:08 Punkten auf Platz 5 unangefochten das Tabellenmittelfeld der Sachsenliga an und haben sich so einen guten Vorsprung zu allen hinter ihnen liegenden Teams erarbeitet. Diese zweite Vertretung besticht vor allem durch Erfahrung, denn viele Spieler standen schon im Dienst der ersten Mannschaft von LVB oder behielten zumindest den Anschluss. Außerdem kommen fast alle Akteure aus dem eigenen Verein. Sei es zu früheren Tagen bestens ausgebildet in der Jugend oder zuletzt als Rückkehrer von anderen Stationen. Man greift also auf einen starken Zusammenhalt zurück und spielt zudem noch seit Jahren gemeinsam Handball. Diese Mannschaft ist wahrlich eingespielt und wird es auf die zwei Punkte abgesehen haben, um die hervorragende Hinrunde positiv abschließen zu können.
Das Zusammenspiel ist bei den Zwenkauern in der laufenden Saison hingegen nur eine der noch offenen Baustellen. Nach den letzten Niederlagen schmolz der hart erarbeitete Vorsprung und nun steht man in direktem Kontakt zu den abstiegsbedrohten Teams der Liga. Bei den Germanen hätte vor der Saison wohl kaum einer gedacht, dass einen nach zehn Spieltagen ganze sechs Punkte von LVB II trennen würden, denn ein Vorbereitungsspiel kurz vor Saisonbeginn konnte man in spärlicher Besetzung sogar noch knapp für sich entscheiden. So ein Pflichtspielsieg gegen den Nachbarn wäre schon etwas Feines und würde der Germania wieder etwas Luft in der Tabelle verschaffen. Des Weiteren stellt diese Partie für die Germanen nur bedingt ein Auswärtsspiel dar, da fast alle Beteiligten direkt aus Leipzig kommen und mit den Lokalitäten bestens vertraut sind. Trainer Stefan Remane bleibt also eine Woche, nicht nur um Gänsekeule sowie Klöße zu vertreiben, sondern auch um sein Team optimal einzustellen und für dieses Nachbarschaftsderby heiß zu machen, damit man nicht zuletzt für die anstehende Rückrunde wieder auf Erfolgserlebnisse bauen kann.
Anpfiff ist Samstag, den 10.01.2015, um 17:00 Uhr in der kleinen Arena Leipzig.

Glückliche Hand & Gut Wurf!

A.G.