SG GERMANIA ZWENKAU
Handball aus dem Neuseenland
So 28.01.2018

Herbe Niederlage in Kamenz für die Spielgemeinschaft

Der schnelle 5 Tore Rückstand konnte nicht mehr gedreht werden.

Zum Auswärtsspiel ging es für unsere Herren am vergangenem Sonntag gen Kamenz. Unterstützt wurden wir dabei von mehreren A-Jugend Spielern, denn zugleich galt der Verzicht auf Günther, Stähr, Kroth und Randt auszugleichen.
Vor dem Spiel wurde die Devise ausgesprochen mit Kampf, Einsatz und Konzentration das Spiel zu bestreiten, um den Sieg aus Cunnewalde zu bestätigen. Zu Beginn der Partie war dies auch der Fall, nur mit dem Problem, dass das Spielgeräte das Ziel im gegnerischen Gehäuse nicht fand. Ganz anders bei den Gastgebern, die zu regelmäßigen Torerfolgen kamen. Das führte dazu, das nach 11 Minuten ein 6:1 Rückstand auf der Anzeigetafel stand.
Hektik und Nervosität brach bei der Spielgemeinschaft trotz des schlechten Startes nicht aus, denn die Chancen waren vorhanden. Es galt diese lediglich auch zu nutzen. Nach einem Team-Time-Out gelang es nicht unseren Abschluss zu stabilisieren und sich in das Spiel zu „beißen“. Am Ende des ersten Durchganges ging es mit 10:15 in die Pause. Dort wurden unsere Spieler auf die zweite Hälfte eingestellt.

Die zweite Hälfte verlief jedoch gänzlich nicht nach dem „Gusto“ unserer Spieler. Es fehlte der Zugriff sowohl in der Verteidigung als auch im Angriff. Kamenz zog Tor um Tor davon. Hinzu kam, das mit fortschreitender Spieldauer auch mehr mit den Unparteiischen gehadert wurde, sodass der Fokus verloren ging. Am Ende musste sich die SG Leipzig/Zwenkau sehr deutlich mit 31:22 geschlagen geben.
In den kommenden spielfreien Wochen ist das Motto, hart und gezielt zu trainieren, um nach der „Februarpause“ mit neuem Elan die Rückrunde zu bestreiten.

Torhüter: Jonas Vogler, Christian Simonsen

Torschützen: John Rösel , Stefan Remke (2), Jan Derk Janßen (3), Adrian Sundorf (2), Matthias Strehle (2), Lars Langer (4), Mirco Fritzsche (3), Felix Kothmeier, Kevin Szep-Kis (2/2), Akos Szeles (2), Julius Meyer-Siebert