SG GERMANIA ZWENKAU
Handball aus dem Neuseenland
Tue 06.12.2016

Klare Niederlage gegen Einheit Plauen

Am vergangenen Samstag verschlug es die SG Leipzig/Zwenkau erneut ins Vogtland. Dort trafen die Germanen auf das zuletzt stark verbesserte Team des HC Einheit Plauen, welches sich am Ende deutlich mit 31:23 durchsetzen konnte.

Das Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn brachte vorab deutliche Vorzeichen mit sich. HC Einheit Plauen, die nach einem misslungenen Saisonstart in der Tabelle immer weiter nach oben klettern gegen die SG Leipzig/Zwenkau, welche ihre Auswärtsschwäche bis dato nicht überwinden konnte und zudem ohne die Unterstützung der DHfK-Jugendspieler in diese Partie ging. Der sehr schmale Männerkader wurde jedoch kurzfristig durch Tobias Weiß (KM) und Tobias Beier (TH) aus der SG Leipzig/Zwenkau II verstärkt. Besonders Letzterer zeigte in seinem ersten Sachsenligaspiel eine ordentliche Leistung. In dieser Hinsicht ist noch einmal ein gesonderter Dank an Beide fällig.

Nach einem unruhigen Spielstart beider Mannchschaften waren es zuerst die Gastegber die 2:0 in Führung gingen. Diesen kleinen Rückstand konnten die Zwenkauer jedoch schnell egalisieren und gestalteten das Spiel bis zum 5:5 ausgeglichen. Durch einen zwischenzeitlichen 8:4-Lauf der Gastgeber wurde das Spiel erstmals in die zu erwartende Richtung gelenkt: einen Heimsieg des MHV-Absteigers der vergangenen Saison. Bis zum Halbzeitstand von 14:11 waren die Zwenkauer jedoch stets in Schlagdistanz geblieben, da sie insbesondere durch eine kompakte Abwehr glänzen konnten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigten sich die Spieler der Germania plötzlich sehr unsicher. Durch einfache Fehler im Angriffspiel wurde die Hausherren zu schnellen Angriffen eingeladen und somit stand es in der 35. Spielminute prompt 19:13. In Folge stabilisierte sich das Zwenkauer Team aber wieder und konnte phasenweise dem Spiel der Einheit folgen. Am Ende stand jedoch eine zu erwartende, aber in der Höhe nicht zufriedenstellende Niederlage von 31:23 zu Buche, welche insbesondere die Folge eines undisziplinierten Aangriffspiels der Germanen und der dadurch häufigen, einfachen Gegentore war.

In diesem letzten Hinrundenspiel zog die SG Leipzig/Zwenkau gegen eine stark formverbesserte Einheit aus Plauen deutlich den Kürzeren und muss somit nicht nur die Plauener, sondern auch die Görlitzer in der Tabelle vorbeiziehen lassen. Die Pause um den Jahreswechsel überwintern die Germanen somit auf Platz fünf, welche im Hinblick auf die Resultate der vergangenen Sachsenligaspielzeiten immer noch zufriedenstellend und beachtenswert ist.

Eine wichtige Information gilt es dennoch zu verkünden. Das geplante Pokalspiel gegen den TSV 1862 Radeburg am kommenden Samstag, den 10.12.2016 fällt aus. Die Radeburger haben sich kurzfristig aus dem Pokalwettbewerb abgemeldet, weswegen die SG Leipzig/Zwenkau somit auch automatisch im Viertelfinale des Sachsenpokals steht.

Torhüter: Tobias Beier, Jonas Vogler
Torschützen: Michael Remme (2), Sebastian Steinbach (1), Tobias Weiß (3), André Kroth (2), Oliver Dietze (5), John Rösel (3), Lukas Stähr (4/2), Adrian Sundorf (3)

Glückliche Hand & Gut Wurf!

O.S. & A.G.