SG GERMANIA ZWENKAU
Handball aus dem Neuseenland
Fr 05.02.2016

Konzentration auf eigene Stärken daheim gegen den Ligaprimus

In den letzten Wochen, hatte die SG Leipzig/Zwenkau stets ein Finale um den Klassenerhalt zu bestreiten. Doch am kommenden Sonntag könnten die Vorzeichen für das Heimspiel gegen den NHV Concordia Delitzsch unterschiedlicher kaum sein.

Nach zwei unglücklichen Auswärtsniederlagen am Ende der Hinrunde sah man in Delitzsch insgesamt das unmissverständlich deklarierte Gesamtziel „Sachsenmeister 2016“ in Gefahr und beurlaubte nach dem Jahreswechsel kurzer Hand den langjährigen Cheftrainer Michael Schneider. Nachdem der aktuelle Teammanager Christian Hornig seine neue Doppelfunktion übernahm, ließen die Nordsachsen unter diesem neuen Impuls Punkte und „Kisten“ folgen, in dem sie nicht nur Radeburg im absoluten Spitzenspiel, sondern auch im Anschluss Zwönitz sowie Cunewalde aus der Halle schossen. Leider passt dabei dem Ligaprimus der Punktverlust daheim am vergangenen Wochenende gegen das Juniorteam vom EHV Aue, ähnlich wie der nun geteilte erste Tabellenplatz sowie das aktuelle Verletzungspech, gar nicht ins Konzept. Dementsprechend wird der NHV hochmotiviert nach Zwenkau reisen, um an diesem Pflichtsieg keine Zweifel aufkommen zu lassen.

Beim Tabellenschlusslicht SG Leipzig/Zwenkau werden die Gesichter immer länger, da am vergangenen Wochenende gegen Kamenz erneut eine Niederlage der Marke „selbstverschuldet und völlig unnötig“ zu Buche stand. Im Endeffekt sind die Zwenkauer somit im Vergleich zum Saisonbeginn, bei 0:8 Punkten bzw. nun 2:8 Punkten aus den ersten vier Spielen, nur geringfügig besser in die Rückrunde gestartet. Dennoch zweifelt keiner am aktuellen Trainer, weswegen Oliver Stockmar weiterhin im Boot bleibt. Einen Sieg am kommenden Sonntag gegen den absoluten Topfavoriten auf den Titel zu fordern, wäre völlig vermessen, da auf die SG noch andere Aufgaben, welche aber mittlerweile zu absoluten Endspielen mutieren, warten. Dennoch wird Coach Stockmar sein Team optimal vorbereiten, sodass es sich mi9t voller Konzentration auf sich selbst gegen die Delitzscher nicht nur gut verkaufen sondern auch wieder positive Impulse für die noch kommenden Duelle aufsaugen kann und vielleicht kann man den klaren Favoriten, ähnlich wie im Heimspiel gegen Radeburg, sogar noch ein bisschen mehr ärgern.

Anpfiff ist Sonntag, der 07.02.2016 um 17:00 Uhr in der Stadthalle Zwenkau.

Glückliche Hand & Gut Wurf!

A.G.