SG GERMANIA ZWENKAU
Handball aus dem Neuseenland
Sa 12.11.2016

# Läuftdaheim!

Das letzte Heimspiel am vergangenen Samstag bestritt die SG Leipzig/Zwenkau gegen den HV Oberlausitz Cunewalde. Der Tabellenvorletzte war in der Stadthalle Zwenkau quasi schon zum Siegen verdammt, konnte aber gegen eine 60-minütige Dominanz der Germanen nicht bestehen und verlor am Ende deutlich mit 34:20.

Nach einem kurzen Abtasten verlief die Partie bis zum 6:4 noch ausgeglichen, aber spätestens danach nahmen die Hausherren das Heft in die Hand und ließen die Köpfe der Gäste mit dem folgenden 10:1 Lauf gehörig einknicken. Auch in den Folgeminuten agierten die Zwenkauer weiterhin souverän, weswegen dieser Vorsprung bis zum 18:8 Halbzeitstand erhalten blieb.

Auch in der zweiten Halbzeit wollte die SG an die Tugenden des ersten Durchgangs direkt anknüpfen, um dem HVO gar nicht noch einmal die Chance zu lassen, erneut zurück in die Partie zu finden. Trainer Oliver Stockmar nutzte aber natürlich die komfortable Führung ebenfalls, um allen seinen Akteuren Spielzeit zu geben. Nach diesem zahlreichen Wechselspiel stotterte nach Wiederanpfiff kurz der bis dato so souveräne Angriffsmotor der Zwenkauer, aber diese Fehler konnten sie zum Glück in der weiterhin guten Abwehrarbeit, in Zusammenarbeit mit einem an diesem Tag stark aufgelegten Jonas Vogler im Tor, wieder wett machen. Somit blieb der altbekannte Vorsprung bis zum 23:13 erhalten. Danach zogen die Germanen noch einmal das Tempo an und bauten ihren Vorsprung gegen einen Gegner aus, dessen Mühen zu keiner Zeit fruchten wollten, aus. Beim Stand von 31:17 war nicht nur die höchste Führung erreicht, sondern auch längst jeder Drops gelutscht. Das endgültige Ergebnis von 34:20 war dann nur noch Formsache.

In diesen 60 Minuten war die SG Leipzig/Zwenkau von Beginn an das dominante Team gegen die Gäste vom HV Oberlausitz Cunewalde, welche nicht nur gegen die harte, aber konsequente Linie der Schiedsrichter, sondern auch gegen das Spiel der Zwenkauer zu keiner Zeit Antwort wussten. Insgesamt lag diesem überragenden Heimsieg eine komplett geschlossene Mannschaftsleistung zu Grunde und sicherte zudem den dritten Tabellenplatz. Trainer Stockmar und sein Team fragen sich dennoch, warum die Gäste aus dem Landkreis Bautzen mit dieser Qualität im Kader in dieser Tabellenregion verweilen und wünschen den Cunewaldern weiterhin jedes Glück, um aus dieser Misere schnellstmöglich herauszukommen.

Die nächste Partie verschlägt die Zwenkauer zum wichtigen Auswärtsspiel gegen den SV Koweg Görlitz. Die Koweg-Sieben ist trotz zahlreicher Abgänge vor der Saison ausgeglichen in diese Saison gestartet, weswegen die Germanen erneut ein harter Kampf um weitere zwei Punkte erwarten wird.
Anpfiff ist Sonntag, den 20.11.2016 um 17:00 Uhr in der Jahnsporthalle Görlitz.

Torhüter: Johannes Marek, Jonas Vogler
Torschützen: Michael Remme (1), Alexander Groß (5/3), André Kroth (7), John Rösel (4), Lukas Stähr (2), Adrian Sundorf (1), Leon Wellner (2), Willi Wenzel (3), Michael Günther (2), Johannes Ruoff (1), Timo Löser (6), Jonas Leubner

Glückliche Hand & Gut Wurf!

A.G.