SG GERMANIA ZWENKAU
Handball aus dem Neuseenland
Fr 05.09.2014

Letzter Test in Wolfen kurz vor dem Saisonstart

Am vergangenen Mittwochabend gab es für die SG Leipzig/Zwenkau binnen kurzem ein Wiedersehen mit der HSG Wolfen 2000, die vor gut zweieinhalb Wochen in Zwenkau noch den Wernesgrüner Cup 2014 für sich behaupten konnten. Diese letzte Belastungsprobe stellte für die Germanen den Abschluss der Vorbereitung kurz vor dem ersten Pokalspiel gegen den SV Lok Schleife dar.

Unermüdlich tickte die Uhr für die neu formierte Spielgemeinschaft von Trainer Stefan Remane und nun stehen die Zeiger kurz vor Zwölf. Doch ist das kein Grund zur Panik, eher haben alle Beteiligten diesen Moment herbei gesehnt, denn die neue Saison 14/15 steht endlich unmittelbar bevor. In einem letzten Testspiel gegen die HSG Wolfen 2000 (Sachsen-Anhalt-Liga) wollten die Germanen noch einmal das Zusammenspiel mit der jugendlichen Unterstützung vom SC DHfK Leipzig weiter festigen und die Saisonvorbereitung unter potentiellem Pflichtspielcharakter ad acta legen.
Gleich zu Beginn der ersten Hälfte wurde deutlich, dass hier zwei verschiedene Spielweisen aufeinander prallen würden. Im Gegensatz zu den Wölfen zogen die Zwenkauer ihr Aufbauspiel langsam und mit Bedacht auf, kamen jedoch immer wieder durch gut herausgespielte Aktionen zum Torabschluss. Die gegnerische Sieben setzte hingegen auf Tempohandball, indem sie vor allem ihre schnelle Mitte sowie zweite Welle stets mit Vollgas vortrugen und so oftmals die noch nicht formierte Deckung der SG überrumpeln konnten. Dennoch gingen die ersten 30 Minuten an die Germania.

Hälfte Zwei bot ein ähnliches Bild. Lediglich diverse Aufstellungen, welche durch das muntere Wechselspiel von Coach Remane entstanden, gaben dem Team ein neues Gesicht. Jedoch unterliefen den Zwenkauern in der Folge einige Fehler im Spielaufbau und Zusammenspiel. Das wurde von der gegnerischen Sieben erneut durch schnelles Umschaltspiel gnadenlos bestraft, sodass diese sich alsbald in einer passablen Führung über den gesamten zweiten Durchgang wiederfand. Die Germanen fuhren kurz vor Schluss noch einmal die Schlagzahl hoch und konnten den Abstand verkürzen, aber unglücklicher Weise reichte es am Ende nicht ganz und man verlor gegen die HSG Wolfen 2000 mit 27:29.

Trotz der Niederlage wurde deutlich, dass die SG Leipzig/Zwenkau auch in den unterschiedlichsten Konstellationen immer besser zusammenfindet. Genau zum richtigen Zeitpunkt möchte man meinen, denn am kommenden Samstag, den 06.09.2014 steht der Saisonauftakt für die Germanen an. Der SV Lok Schleife, Vertreter der Ostsachsenliga, lädt zur ersten Runde des HVS Molten-Pokal in die Oberlausitz. Durch den Finaleinzug in den Ostsachsenpokal der vergangenen Saison konnte sich die Becker-Sieben nun für die nächst höhere Pokalebene qualifizieren und wird sicherlich heiß darauf sein, den favorisierten Zwenkauern den ersten Stein in den Weg zu legen, um den Traum von der zweiten Pokalrunde Realität werden zu lassen. Trainer Stefan Remane muss neben Ron Günther auch auf seinen Abwehrchef und Kreisspieler Sebastian Steinbach verzichten. Dennoch zählt nichts weiter, als ein Sieg für den frisch gebackenen Sachsenligisten.

Alle Beteiligten würden sich ebenso auf zahlreiche Unterstützung seitens der Fans freuen, um am Ende gemeinsam einen fröhlichen sowie erfolgreichen Saisonauftakt feiern zu können. Der Bus fährt 11 Uhr von der Haltestelle Sommerlust Zwenkau. Anpfiff ist 15 Uhr in der Sporthalle Schleife.

Glückliche Hand & Gut Wurf!
A.G.