SG GERMANIA ZWENKAU
Handball aus dem Neuseenland
Mo 08.02.2016

Paukenschlag im Abstiegskampf: Germanen triumphieren über Delitzsch

Die Vorzeichen für das vergangene Heimspiel der SG Leipzig/Zwenkau standen unter keinem guten Stern, denn „Tabellenschlusslicht gegen Tabellenführer“ hieß das ungleiche Duell gegen den NHV Concordia Delitzsch 2010. Doch in einer packenden Partie zeigten die Germanen enorme Willensstärke und konnten mit dem verdienten 22:17 Heimsieg für eine absolute Sensation sorgen.

Den Start gaben die Nordsachsen vor und wollten nach der 2:3 Führung weiterhin deutlich machen wer an diesem Tag die Platte als Sieger verlassen sollte, aber die Hausherren durchkreuzten diesen Plan und zauberten einen 5:0 lauf aufs Parkett, um sich auf 7:3 abzusetzen. Der NHV versuchte, den Anschluss zu wahren, konnte aber den Abstand bis zur Halbzeit nur auf 10:8 verkürzen.

Die zahlreich mitgereisten Fans der Concordia erhofften sich vom zweiten Durchgang natürlich eine Leistungssteigerung ihres Teams und zu Beginn sah es auch beim Stand von 13:12 so aus, als würde das Spiel nun zu Gunsten des Topfavoriten kippen. Jedoch bewiesen die Germanen echte Nehmerqualitäten und teilten in der Folge erneut ordentlich aus, sodass in den Schlussminuten beim 19:15 die Sensation greifbar nah schien. Die Gäste waren nun ebenso mit ihrem Latein am Ende, weswegen nach Abpfiff beim Endstand von 22:17 die Zwenkauer kurz etwas verdutzt schauend erst realisieren mussten, was sie vollbracht hatten, um danach aber diesen Sensationsheimsieg umso ausgelassener zu feiern.

Eine enorm starke Teamleistung in Kombination mit einem über sich hinauswachsenden Marian Voigt im Tor lieferten diese absolute Überraschung des vergangenen Wochenendes. Über die gesamten 60 Minuten übte sich die SG Leipzig/Zwenkau in Geduld sowie Disziplin im Angriff und legte zusätzlich mit dem Prunkstück Abwehr, welche lediglich 17 Gegentore gegen einen der absoluten Titelfavoriten zuließ, den Grundstein zum Erfolg.
Diesen Doppelpunktgewinn hatten weder der Rest der Liga noch die Germanen selbst auf dem Zettel. Nun gilt es diesen Impuls und Motivationsschub über das Pokalspiel bis in das nächste Abstiegsendspiel gegen LVB II mitzunehmen.

Torhüter: Marian Voigt, Johannes Marek
Torschützen: Michael Remme (2), Sebastian Steinbach, Tobias Weiß, Marcus Zobel, Ron Günther, Daniel Sowada, Daniel Centner (1), Lukas Stähr (6), Adrian Sundorf, Tom Schulz, Oskar Emanuel (8/3), Oliver Seidler (2), Marc Esche (3)

Glückliche Hand & Gut Wurf!

O.S.