SG GERMANIA ZWENKAU
Handball aus dem Neuseenland
Tue 12.04.2016

Wichtiger Schritt Richtung Klassenerhalt

Am vergangenen Sonntag läutete die SG Leipzig/Zwenkau die finale Phase der Saison ein. Im vorletzten Heimspiel gegen den Tabellenvierten SV Koweg Görlitz lieferten die Germanen erneut ein bis zum Schlusspfiff packendes Spiel ab und konnten sich am Ende verdient mit 25:22 durchsetzen.

Wie so oft verlief der Beginn dieser Begegnung ausgeglichen, da sich spielerisch an diesem Tag zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegenüber standen. Erst nach dem 7:7 Zwischenstand erhielten die Hausherren insbesondere deutlich mehr Zugriff in der Deckung und ließen die Neißestädter zwischenzeitlich gewaltig ins Grübeln geraten. Obgleich die Zwenkauer dennoch zahlreiche Chancen der zusätzlichen Ballgewinne liegen ließen, konnten sie sich bis zum eine vorerst komfortable Führung zum 13:9 Halbzeitstand erarbeiten.

Im zweiten Durchgang traten die Görlitzer nun deutlich energischer auf und fanden prompt wieder den 16:15 Anschluss. Es entwickelte sich nun eine ausgeglichene Partie, in der die SG durchweg eine knappe Führung wahren konnte. Erst ungefähr fünf Minuten vor Schluss, drohte die Partie beim Stand von 21:21 wie auf Messers Schneide zugunsten der Gäste zu kippen. Jedoch wollten sich die Germanen die Chance auf einen weiteren Heimsieg nicht mehr nehmen lassen und bäumten sich in den Schlussminuten noch einmal auf. Konzentrationsfehler der Koweg-Sieben wurden noch einmal eiskalt mit einem 4:1 Lauf bestraft, so dass die Hausherren beim Endstand von 25:22 einen weiteren wichtigen Heimsieg gemeinsam mit ihren Fans feiern konnten.

Nach diesem siebten Pflichtspielsieg in Folge gegen eine weitere Top-Mannschaft aus dem oberen Tabellendrittel wird deutlich, dass sich die SG Leipzig/Zwenkau in der Rolle des Favoritenschrecks sichtlich wohl zu fühlen scheint. Viel wichtiger als der Fortbestand der Siegesserie sind dennoch die nächsten zwei Big Points auf dem Weg zum Klassenerhalt. Aus einer starken Teamleistung ragten in dieser Begegnung Oskar Emanuel mit seinen insgesamt 13 Toren und ein bärenstarker Johannes Marek im Tor, der insbesondere in der zweiten Hälfte die Görlitzer Angreifer reihenweise in den Wahnsinn trieb.

Zum Spielbericht des SV Koweg Görlitz

Leider fehlt der SG Leipzig/Zwenkau immer noch ein Sieg, um den Klassenerhalt endgültig in Sack und Tüten zu verpacken. Die nächste Chance dazu bietet sich den Germanen bereits am kommenden Samstag im schweren Auswärtsspiel gegen den Tabellendritten TSV 1862 Radeburg. Es wird sich zeigen, ob der Favoritenschreck der Liga erneut zuschlagen kann.
Anpfiff ist Samstag, der 16.04.2016, um 17:00 Uhr in der Paul-Tiedemann-Sporthalle Radeburg.

Torhüter: Johannes Marek, Jonas Vogler
Torschützen: Michael Remme (1), Sebastian Steinbach, Alexander Groß , Tobias Weiß (n.e.), Marcus Zobel, John Rösel (3), Daniel Centner (2), Lukas Stähr (1/1), Adrian Sundorf, Oskar Emanuel (13/6), Oliver Seidler (2), Marc Esche (3)

Glückliche Hand & Gut Wurf!

A.G.