SG GERMANIA ZWENKAU
Handball aus dem Neuseenland
Mo 02.03.2015

Zu harmlos für Delitzsch

Nichts wurde aus dem dritten Heimsieg in Folge, da die SG Leipzig/Zwenkau gegen den NHV Concordia Delitzsch 2010 eher einen gebrauchten Tag erwischte. Spätestens in der zweiten Hälfte konnten die Germanen kaum noch Gefahr ausstrahlen und verloren somit verdient 18:26 gegen die Concordia.

Zu Beginn des Spiels sahen die zahlreichen Zuschauer in der Stadthalle Zwenkau eine ausgeglichene Partie. Beide Mannschaften trugen ihre Angriffe eher mit Bedacht und Geduld vor, als ordentlich aufs Gaspedal zu drücken. Die nötige Zeit dafür bekamen sie schließlich auch ständig zur Verfügung gestellt, sodass sich in diesem, zumindest in der Anzahl der Angriffe armen, Aufeinandertreffen bis kurz vor der Halbzeit beim Stand von 9:9 kein Team einen geltenden Vorsprung erarbeiten konnte. In der Folge nahm bei den Germanen jedoch die Unkonzentriertheit in der Abwehr zu und die nun unvorbereiteten Abschlüsse fanden nicht ihren Weg ins Tor, weswegen die Delitzscher bis zum Pausenpfiff mit 11:14 in Front lagen.

Der zweite Durchgang hatte dann nicht mehr viel Gutes für die Zwenkauer parat, denn dem Rückstand lief man nun permanent hinterher. Lediglich bis zum 15:18 lag man noch theoretisch in Schlagdistanz, aber kurz darauf war bald alle Hoffnung dahin. Der NHV hatte leichtes Spiel und machte hinten kurzer Hand dicht, denn an diesem Tag strahlte keiner der Germanen dauerhaft die nötige Gefahr aus, um die Abwehr der Gäste irgendwie in die Bredouille zu bringen. Im eigenen Deckungsverbund agierten die Hausherren nun mehr und mehr unglücklich. So blieb man oft zu passiv gegen die körperlich starken Delitzscher und zog in den direkten Duellen meist den Kürzeren. Die Gäste konnten sich somit entspannt über die Stationen 16:22 und 17:25 absetzen. Den letzten Treffer der Partie verwandelte dann auch noch bezeichnend Toptorschütze Jan Jungandreas formschön per Kempa zum 18:26 Endstand und einem verdienten Auswärtssieg seines Teams.

Magere sieben Tore in Halbzeit zwei sind nur ein Indiz dafür, dass insbesondere die Angriffsleistung der SG Leipzig/Zwenkau an diesem Tag mangelhaft war. Die Germanen hatten oftmals keine Lösung gegen den körperlich präsenten Abwehrriegel der Gäste parat und konnten auch in der Deckung nicht konstant an die Leistungen der letzten Spiele anknüpfen. Einziger Trost, bei allen anderen Partien dieses Wochenendes tanzte keine Mannschaft aus der Reihe und konnte somit nicht für eine Überraschung sorgen, sodass sich für die Zwenkauer zumindest vorerst in der Tabelle nichts ändert.

Zum Spielbericht des NHV Concordia Delitzsch 2010

Torhüter: Gabor Pulay, Gino Löffler
Torschützen: Thomas Niese (2), Michael Remme, Sebastian Steinbach (1), Marcus Parybyk, Maximilian Schulz (2), Alexander Groß (3/1), Tobias Weiß (n.e.), Moritz Block (2), Niklas Prautzsch (2), Jonas Hellmann (4), Philip Jungemann (2)

Glückliche Hand & Gut Wurf!

A.G.