SG GERMANIA ZWENKAU
SG LEIPZIG-ZWENKAU
So 19.10.2014

Am Ende steht man unnötig mit leeren Händen da

Nah dran und dennoch verloren. Die SG Leipzig/Zwenkau investiert viel und erleidet trotzdem eine unnötige 27:26 Niederlage beim NHV Concordia Delitzsch 2010.

Direkt nach Anpfiff der ersten 30 Minuten mussten die Germanen das erste Mal ordentlich durch schnaufen, denn die Hausherren erwischten den besseren Start und konnten sich schnell auf 5:2 absetzen. Allen voran Lucas Mittag war für den Gastgeber der Torgarant in der ersten Hälfte und ließ das Deckungszentrum der Zwenkauer ziemlich alt aussehen. Doch die Germania ließ den Kopf nicht hängen und kämpfte sich durch ihr schnelles Umschaltspiel wieder auf 9:8 heran. Jedoch verlor man kurz vor dem Seitenwechsel wieder etwas den Zugriff, sodass der NHV mit einer komfortablen 14:10 Führung die Halbzeitpause einläutete.

Die Germania-Sieben steckte auch nach Wiederanpfiff nicht auf und bemerkte, dass die so robuste Deckung des NHV es überhaupt nicht mochte, in Bewegung gebracht zu werden. Durch gut heraus gespielte Situationen gelang alsbald sogar der 17:16 Anschluss. Mitte der zweiten Hälfte folgte nun die stärkste Phase der Zwenkauer. Aus einer sattelfesten Abwehr mit einem stark aufgelegten Johannes Marek im Tor gelang man immer wieder in Ballbesitz und trieb diesen konsequent in der zweiten Welle nach vorn, um die oftmals noch unsortierte Abwehr der Hausherren zu überrumpeln. Ron Günther stach hier als Verwerter hervor und lieferte die gesamte Partie über eine starke Leistung ab. Das Spiel kippte und plötzlich fand sich die SG sogar in einer 20:23 Führung wieder. Doch in den letzten zehn Spielminuten verpasste man es den Sack zu zumachen. Das Tempospiel, welches zuvor die Wende brachte, wurde nicht mehr umgesetzt. Desweiteren spielten die Germanen fast nur noch in Unterzahl, was den Gegner wieder Mut schöpfen ließ und bald im 25:25 Ausgleich mündete. Durch einen Fehlpass konnten die Delitzscher auch noch sehr einfach mit einem Kontertor in Führung gehen. Bei diesem knappen Vorsprung sollte es am Ende auch bleiben, da die letzte Chance der Zwenkauer leider nicht den Weg ins Tor fand, sodass die knappe 27:26 Niederlage umso bitterer wiegt.

Die Zwenkauer hatten es in der eigenen Hand. An diesem Tag war der von Personalsorgen geplagte NHV alles andere als die bessere Mannschaft und obgleich bei diesem Auswärtsspiel vor Saison keine Punkte eingeplant waren, hätten die Germanen diese zwei Zähler mit nach Hause nehmen müssen. Doch in der entscheidenden Phase des Spiels verpasste man es wie gegen Görlitz, dem Gegner endgültig den Zahn zu ziehen. Somit bleibt auch die zweite Chance auf eine Überraschung gegen Delitzsch nicht von Erfolg gekrönt und man muss sich nun auf die richtungsweisenden Auswärtsspiele gegen Cunewalde sowie Weinböhla konzentrieren.

Zum Spielbericht des NHV Concordia Delitzsch 2010

Torhüter: Gabor Pulay, Johannes Marek, Gino Löffler
Torschützen: Thomas Niese, Michael Remme (3), Sebastian Steinbach (3), Marcus Parybyk (1), Maximilian Schulz (3), Alexander Groß (4/1), Tobias Weiß, Moritz Block (4/4), Ron Günther (5), Niklas Prautzsch (1), Philip Jungemann (2)

Glückliche Hand & Gut Wurf!
A.G.