SG GERMANIA ZWENKAU
SG LEIPZIG-ZWENKAU
Mo 14.04.2014

Aufstieg perfekt: Im Endspiel lässt die Germania keine Zweifel aufommen

In einem furiosen Finale trafen am vergangenen Sonnabend die Verbandsliga-Herren aus Zwenkau auf den direkten Konkurrenten SG DHfK Leipzig/NHV Delitzsch II. Am Ende konnten die Germanen mit einem souveränen 22:27-Auswärtssieg ihr Ticket für die Sachsenliga buchen.

Kurz noch einmal die Fakten. Letzter Spieltag. Erster gegen Zweiter. Tabellenführer Zwenkau mit zwei Punkten Vorsprung. SG II braucht den Sieg mit neun Toren Unterschied.
Dementsprechend unerwünscht verlief die Anfangsphase für die Leipziger. In einer von Beginn an sehr intensiven Partie spielten die Germanen aus einer felsenfesten Abwehr heraus gekonnt auf und konnten auch im Angriff ihre Chancen erfolgreich in Tore ummünzen. Somit zeichneten sich beim Stand von 0:4 für die Zwenkauer bereits die ersten Risse im Fundament des Traumes „Das Wunder vom Rabet" der Körperkulturellen ab. Nach einer Auszeit lief aber auch deren Angriffsmotor langsam warm und es entwickelte sich das erhofft ausgeglichene Duell zweier Spitzenteams, welche sich jedes Tor hart erarbeiten mussten. Die Germanen blieben jedoch unbeirrt auf Kurs und behielten ihren kleinen Vorsprung weiterhin bei. Mit der 11:14 Pausenführung machten sie noch einmal deutlich, dass sie nicht nur zu einem entspannten Nachmittagspaziergang nach Leipzig gekommen waren.

Trainer Stefan Remane und seine Mannen wollten auch in Häfte Zwei weiter Vollgas geben, um die letzte Hoffnung der SG II bereits im Keim zu ersticken. Jedoch konnten die Gastgeber in der ersten Phase nach Wiederanpfiff sogar zum 16:18 Anschluss verkürzen. Doch mit einem anschließenden 5:0 Lauf zum 16:23 brachten die Zwenkauer auch den letzten Willen des Gegners zu Bruch und deren Traum endgültig zum Platzen. Die letzten Spielminuten der Saison boten nur noch wenig Spannung. Während der Tabellenführer selbst gegen die offensive Deckung immer noch irgendwie zum Torerfolg kam, rannte die SG II verzweifelt gegen den Rückstand an und scheiterte am Ende doch unzählige Male an beiden überragend aufgelegten Torhütern der Germania. Zuerst Johannes Marek, später auch Gino Löffler ließen sich noch einmal für ihre spektakulären Paraden von den zahlreich mitgereisten Fans feiern. Die Spieler auf der Bank sowie auf dem Feld kamen nun aus dem Grinsen gar nicht mehr heraus und konnten dann endlich nach dem Schlusspfiff beim 22:27 ihrer Freude freien Lauf lassen.

Nach der offiziellen Ehrung und dem Bad in der Fanmenge, feierten Trainer und Mannschaft ausgelassen in der Kabine ihren großartigen Erfolg. Feuchtfröhlich ging es danach erst noch bei Gino Löffler daheim, später dann im Werk II bis in die frühen Morgenstunden weiter. Vorab bereits vielen Dank an alle Verantwortlichen, Helfer und Fans der SG Germania Zwenkau, die das Team die gesamte Saison unterstützt haben. Die restlichen Aprilwochen werden noch für weitere Feierlichkeiten und der Saisonanalyse dienen. Ein Saisonabschlussbericht inklusive weiterer Danksagungen wird danach folgen.

Sachsenliga 14/15, wir sind dabei!

Torhüter: J. Marek, G. Löffler
Feldspieler: T. Niese, S. Wolf, M. Remme, M. Parybyk, M. Schulz, A. Groß, T. Weiß, M. Janus, D. Böttcher, M. Block, R. Günther

Glückliche Hand & Gut Wurf!
A.G.