SG GERMANIA ZWENKAU
SG LEIPZIG-ZWENKAU
So 19.04.2015

Beim Aufsteiger gut verkauft

Am vergangenen Samstag stand die letzte Auswärtsfahrt dieser Saison auf dem Programm. Die Reise führte die SG Leipzig/Zwenkau ins Vogtland zum Tabellenführer SV Plauen-Oberlosa 04. Nach einer spannenden ersten Hälfte konnten die Zwenkauer dem Gastgeber letztendlich doch kein Bein stellen und verloren mit 26:18. Aber nach der Partie ließen doch noch einige Überraschungen auf sich warten.

Der erste Durchgang begann ausgeglichen und die Germanen schafften es sogar kurzzeitig, eine Führung zu verbuchen. Nachdem die Plauener ebenso in die Partie fanden, dauerte es nicht lang bis sie sich wieder herangearbeitet hatten und alsbald selbst in Front lagen. Doch die Zwenkauer blieben stets in direkter Schlagdistanz und spielten ihre Chancen clever aus. Zudem konnte man zeitweise verhindern, dass der Gastgeber seine brutal schnelle erste sowie zweite Welle, welche sonst mehr als 40% ihrer Torausbeute ausmachen, aufziehen konnte. Erst kurz vor dem Pausenpfiff gelang es den Vogtländern sich etwas abzusetzen, sodass beide Mannschaften beim Stand von 13:10 den Weg in die Kabinen antraten.

So wie in den ersten 30 Minuten wollte sich die Germania auch in Hälfte zwei weiterhin gut verkaufen. Geraume Zeit konnte man den Anschluss wahren, aber irgendwann machte sich die Belastung bei dem dünnen Kader doch bemerkbar und die somit auftretenden Fehler im Angriff bestrafte Oberlosa eiskalt mit einfachen Gegenstoßtoren, um sich entscheidend abzusetzen. Dieses Polster brachte letztendlich die Entscheidung für den Ligaprimus, obgleich die Zwenkauer in der 55. Minute noch einmal auf vier Tore heran kamen. Der 26:18 Heimsieg für die Vogtländer fiel am Ende vielleicht etwas zu hoch aus, war aber dennoch absolut verdient.

Trainer Oliver Stockmar zeigte sich dennoch zufrieden, da sein Team trotz des mageren Aufgebots dem Ligaprimus lange Zeit sehr gut Paroli bieten konnte. Am Ende schwanden jedoch langsam die Kräfte, um den Plauener Tempohandball gänzlich zu unterbinden und der SG Leipzig/Zwenkau blieb die Sensation verwehrt. Allerdings brach nach der Pressenkonferenz doch noch die Zeit für Überraschungen an.
Zuerst kam die Meldung vom Unentschieden Hoyerswerdas bei der SG LVB Leipzig II und einige Minuten später die unfassbare Nachricht. Radeburg verliert 32:29 beim Tabellenletzten Weinböhla. Keiner wollte dieses Ergebnis wirklich glauben bis es letztendlich offiziell nachzulesen war, aber damit war es amtlich. Der SV Plauen-Oberlosa 04 ist Meister der Sachsenliga 14/15 und feierte zu Recht freudetaumelnd seinen Aufstieg. Alle Beteiligten der SG Leipzig/Zwenkau gratulieren herzlich zu diesem Triumph und wünschen den Vogtländern weiterhin viel Erfolg bei den kommenden Aufgaben in der MHV-Oberliga.

Torhüter: Johannes Marek, Gino Löffler
Torschützen: Thomas Niese, Michael Remme, Sebastian Steinbach, Maximilian Schulz, Alexander Groß, Tobias Weiß, Moritz Block, Ron Günther

Glückliche Hand & Gut Wurf!

A.G.