SG GERMANIA ZWENKAU
SG LEIPZIG-ZWENKAU
So 13.09.2015

Deutliche Niederlage beim Heimspielauftakt

Am vergangenen Sonntag stand auch für die SG Leipzig/Zwenkau endlich der Ligastart in die neue Sachsenliga-Saison 15/16 an. In der Stadthalle Zwenkau erwarteten die Germanen die Gäste vom HV Oberlausitz Cunewalde und obgleich man sich viel vorgenommen hatte, ging man insbesondere aufgrund einer blamablen Angriffseffektivität am Ende mit 16:25 förmlich unter.

Immerhin konnte Trainer Oliver Stockmar dieses Mal auf mehr Spieler als im Pokaldrama gegen SV Plauen-Oberlosa 04 II zurückgreifen. Zusätzlich waren noch Torhüter Niklas Pfeifer und Corvin Obst von der DHfK A-Jugend Bundeliga mit von der Partie und sie sahen in den ersten Spielminuten einen zumindest teilweise vielversprechenden Start ihres Teams. Die Abwehr stand von Beginn an felsenfest und brachte den Gegner stets in arge Bedrängnis. Doch leider wurden die gut herausgespielten Chancen im Angriff einfach nicht genutzt und man verpasste es, sich für die gute Deckungsarbeit auch zu belohnen. Bis zum 5:5 war das Spiel völlig ausgeglichen, da auch die Bautzener erhebliche Startschwierigkeiten in ihrem Angriffsspiel zu verzeichnen hatten. Allerdings lief kurz danach bei den Germanen nichts mehr zusammen und zu der schwachen Angriffsleistung kamen dann auch noch unnötige Ballverluste durch zahlreiche technische Regelfehler hinzu, die den Gegner stets zu einfachen Toren einluden und ihn auf 6:11 davon ziehen ließen. So richtig berappelten sich die Zwenkauer bis zur Pause nicht mehr und traten mit finsterer Miene beim 7:13 Halbzeitstand den Weg in die Kabine an.

In Hälfte Zwei sollte sich dann aus Zwenkauer Sicht natürlich einiges ändern und man startete erneut hochmotiviert. Die Abwehr in Zusammenarbeit mit Torwart Niklas Pfeifer leistete wieder bärenstarke Arbeit und Zwang die Gäste fast jeden Angriff ins Zeitspiel, um ihnen danach auch meist den Ball abzuknöpfen. Plötzlich war man wieder auf 14:17 dran und die Zuschauer hatten ebenso das Gefühl, dass nun die Wende in diesem Spiel anstehen würde. Aber leider kam es wie in der ersten Hälfte. Wenn du die Dinger vorn nicht machst und dir zusätzlich wiederholt zahlreiche Ballverluste leistest, dann kannst du hinten verteidigen wie du willst, denn das Spiel wirst du so nie gewinnen. Unter diesen Gegebenheiten zog der Gegner mit einem 0:4 Lauf auf 14:21 davon. Wie sich jedoch die SG Leipzig/Zwenkau danach in den letzten sechs Minuten Spielzeit noch präsentierte ist einer Sachsenligamannschaft einfach nicht würdig. Mit bereits hängenden Köpfen legten die Germanen nun jeglichen Widerstand nieder und ließen sich noch förmlich abschlachten. Bezeichnend dafür ist, dass in dieser Phase ein 17-jähriger Spieler, Corvin Obst, im Rückraum allein versucht, die Verantwortung zu übernehmen, um den Karren wenigstens noch etwas aus dem Dreck zu ziehen. Am Ende verlieren die Zwenkauer mit 16:25 zwar verdient, aber in dieser Höhe völlig unnötig und finden sich aufgrund dieser Leistung vorerst zu Recht als Tabellenletzter wieder.

Trainer Oliver Stockmar konnte natürlich keinesfalls mit dieser Leistung seines Teams zufrieden sein. Gegen einen Gegner aus Cunewalde, der keineswegs qualitativ besser aufgestellt ist und bei dem lediglich ein Spieler, Radim Vanek, permanent Gefahr ausstrahlt, hatte man sich natürlich zum Saisonstart wesentlich mehr erhofft. Doch mit einer Angriffseffektivität von blamablen 32% sowie insgesamt 18 technischen Regelfehlern kannst du in der Abwehr noch so überragend verteidigen und verlierst am Ende natürlich selbstverschuldet. Jetzt heißt es, diese Partie abzuhaken und schnell zu vergessen, denn am kommenden Wochenende erwartet die Germanen eine schwere Auswärtsaufgabe beim EHV Aue II.

Torhüter: Gino Löffler, Niklas Pfeifer
Torschützen: Michael Remme (1), Sebastian Steinbach (2), Maximilian Schulz (2), Alexander Groß (3), Tobias Weiß (1), Marcus Zobel, Marcel Magister, Ron Günther (2), Adrian Sundorf (1), Corvin Obst (4)

Glückliche Hand & Gut Wurf!

A.G.