SG GERMANIA ZWENKAU
SG LEIPZIG-ZWENKAU
Mo 27.02.2017

Die Überraschung blieb aus

Am vergangenen Sonntag empfing die SG Leipzig/Zwenkau den Ligaprimus HC Elbflorenz 2006 II in der Stadthalle Zwenkau. Dank eines beherzten Auftritts sah es für die Germanen bis in die zweite Hälfte hinein nach einer Sensation aus, aber am Ende ließen die Kräfte nach und man verlor knapp mit 33:36.

Mit Vollgas gingen die Hausherren in diese richtungsweisende Partie und schockten den Tabellenführer mit einer Kontersalve zum 7:3. Auch in der Folge brachten die Zwenkauer mit gehörig Zug im Angriff die Gästedeckung immer wieder an ihre Grenzen und ebenso in der eigenen Abwehr gingen die Germanen den nötigen Schritt mehr, um die wurfgewaltigen Rückraumschützen des HC gekonnt in Schach zu halten. Somit konnten die Gastgeber den Vorsprung bis zum überraschenden Halbzeitstand von 20:15 für sich beanspruchen.

Im zweiten Durchgang fanden die Gäste kurzer Hand besser ins Spiel und konnten ihre Shooter immer wieder erfolgreich in Position bringen, weswegen es alsbald zum 23:23 Ausgleich kam. Im weiteren Verlauf sahen die Zuschauer in der Stadthalle Zwenkau ein Duell auf Augenhöhe, welches auch bis in die Schlussphase hinein vom Spielstand ausgeglichen blieb. Beim Stand von 29:29 ging es in die Schlussminuten. Leider konnten sich die Dresdner in der zweiten Halbzeit insbesondere auf den Angriff der Zwenkauer besser einstellen und rührten am Ende noch einmal Beton an. Kurz vor Schluss kam noch einmal Hochspannung durch die Manndeckung der Germanen, welche einige Ballgewinne provozieren konnte, auf. Leider reichte es trotzdem nicht für die erhoffte Überraschung, so dass der Tabellenführer am Ende einen weiteren 33:36 Auswärtssieg feiern konnte.

Die Sensation in eigener Halle war für die SG Leipzig/Zwenkau an diesem Tag zum Greifen nah, aber leider ließen am Ende die Kräfte und auch die Geduld nach, um gegen das Abwehrbollwerk der Elbflorenzer zu einfachen Abschlüssen zu kommen. So verloren die Zwenkauer die zweite Hälfte mit 13:21. Heraus stachen jedoch mit ihrer Leistung John Rösel, Leon Wellner und Adrian Sundorf. Letzterer lieferte sein bisher stärkstes Spiel im Trikot der Germania ab und behielt mit 100% Trefferquote nicht nur auf dem Feld, sondern auch vom Siebenmeterpunkt einen kühlen Kopf.

Am kommenden Wochenende müssen die Germanen endlich einmal wieder den Erfolgsschalter umlegen, denn dort treffen sie auswärts auf den Neuntplatzierten EHV Aue II Juniorteam, welches lediglich nur noch drei Punkte Rückstand auf die SG hat.

Anpfiff ist am Sonntag, den 05.03.2017 um 16:00 Uhr in der Erzgebirgshalle Lössnitz.

Torhüter: Johannes Marek, Marian Voigt
Torschützen: Michael Remme (2), Sebastian Steinbach, Alexander Groß (n.e.), André Kroth (4), Ron Günther (4), Oliver Dietze (2), John Rösel (6), Adrian Sundorf (9/4), Leon Wellner (5), Enrico Schröter (1), Michael Günther

Glückliche Hand & Gut Wurf!

A.G.

und hier die Bilder vom Spiel