SG GERMANIA ZWENKAU
SG LEIPZIG-ZWENKAU
Mo 25.04.2016

Ohne Probleme im letzten Heimspiel

Nachdem der Klassenerhalt bereits gegen Radeburg gesichert war, konnte die SG Leipzig/Zwenkau daheim am letzten Spieltag ganz gelassen in die Partie gehen. Zu Gast war der Tabellenletzte Zwönitzer HSV 1928, gegen den die Germanen mit einem deutlichen 30:19 Heimsieg die offene Rechnung aus dem Hinspiel wettmachen konnten.

Vor Anpfiff wurde noch Moritz Block von Verein sowie Mannschaft offiziell verabschiedet und Torhüter Johannes Marek für seinen frisch geborenen Familienzuwachs beglückwünscht. Wir wünschen beiden auch an dieser Stelle unter diesen unterschiedlichen Gesichtspunkten noch einmal alles erdenklich Gute für die Zukunf



Danach gestaltete sich lediglich der Beginn dieses Duells bis zum 2:2 ausgeglichen, was jedoch nur daran lag, dass die Hausherren ihre Chancen nicht konsequent nutzen. In der Folge konnten die Zwenkauer durch eine stabile Abwehr sowie ein agiles Angriffspiel die Oberhand gewinnen und zogen komfortabel bis auf 8:4 davon. Dach rollte der Germaniaexpress tadellos und bestrafte die Fehler der Erzgebirgler konsequent, so dass die Partie beim 17:9 Halbzeitstand quasi schon entschieden war.

Mit dem Vorhaben jedem Spieler noch seine Spielanteile zu geben, wechselte Trainer Oliver Stockmar in der zweiten Hälfte munter durch. Der Anspruch sollte jedoch sein, weiterhin konstant die eigene Linie durchzuziehen, ohne dem HSV noch einmal die Gelegenheit zu geben, ins Spiel zurück zu kommen. Anfänglich sah die Umsetzung dessen auch vielversprechend aus, da sich die Zwenkauer sogar bis auf 24:12 absetzen konnten. Im Anschluss fehlte vielleicht manchmal der absolute Wille, weiterhin mit 100% bis zum Schluss zu agieren. Dennoch konnten die Germanen die deutliche Führung bis zum Schluss verwalten und nach Abpfiff einen deutlichen 30:19 Heimsieg mit den eigenen Fans feiern.

Die phänomenale Rückrundenserie hat von nun neun Pflichtspielsiegen in Folge weiterhin bestand und ist der Grund dafür, weshalb die SG Leipzig/Zwenkau in der Abschlusstabelle auf dem siebten Tabellenplatz gelandet ist. Diesen und die beiden letzten Heimerfolge beider Männerteams der Germania genossen Vorstand, Fans und Spieler im Anschluss beim gemeinsamen Saisonausklang zu Speis und Trank. Am nächsten Saison steht jedoch noch das absolute Saisonhighlight für die SG Leipzig/Zwenkau vor der Tür, denn dort trifft man im Sachsenpokalfinale in Döbeln auf die HSG Neudorf/Döbeln.

Torhüter: Jonas Vogler, Marian Voigt
Torschützen: Michael Remme (1), Sebastian Steinbach (1), Alexander Groß (3), Tobias Weiß, Marcus Zobel, Ron Günther (3), Daniel Sowada (5), John Rösel (2), Daniel Centner (4), Lukas Stähr, Oskar Emanuel (8/3), Oliver Seidler (3)

Glückliche Hand & Gut Wurf!

A.G.

Und hier Bilder vom Ausklang unser beiden Männermannschaften

(unser Fotograf ist diesmal selbst zweimal zu sehen, kleine Suchaufgabe)