SG GERMANIA ZWENKAU
SG LEIPZIG-ZWENKAU
Do 03.09.2015

Pokalauftakt mit schlechten Vorzeichen

Schluss, Ende, Aus. Vorbei ist es mit der Vorbereitungsphase. Nun beginnt wieder der Ernst des Lebens bzw. der Pflichtspiele und für ihr erstes verschlägt es die SG Leipzig/Zwenkau am Samstag im Rahmen der ersten Runde des HVS-Pokals ins Vogtland zum SV Plauen-Oberlosa 04 II. Doch im Vorfeld plagen die Germanen ganz andere Sorgen.

Eigentlich freut man sich als Spieler oder Trainer nach den zurückliegenden Strapazen der harten Vorbereitung wieder auf den näher rückenden Saisonstart. Leider sieht es bei der SG Leipzig/Zwenkau in diesen Tagen etwas anders aus, denn das vergangene „Seuchen-Wochenende“ mit Trainingslager sowie hauseigenem Wernesgrüner Turnier zeigt seine Folgen. So sind Trainer Stockmars Personaldecke erheblich geschrumpft, seine Sorgen aber stetig gewachsen. Im Detail: Moritz Block und Alexander Groß fallen verletzt aus. Zusätzlich sind Michael Remme, Tobias Weiß sowie Ron Günther verhindert und fast alle DHfK A-Jugendlichen sind entweder krank oder noch nicht spielberechtigt. Theoretisch wäre es wohl einfacher zu sagen, wer überhaupt am Wochenende zur Verfügung steht. Ausladende Wechselmöglichkeiten werden somit vergebens sein. Die Vorzeichen für den Pokalauftakt könnten in Zwenkau also wesentlich besser aussehen.
Insbesondere, da die Germanen auf einen schwer einzuschätzenden Gegner, die zweite Vertretung des SV Plauen-Oberlosa 04, treffen werden. Die Vogtländer sorgten in der vergangen Spielzeit, wohlgemerkt als Aufsteiger der Verbandliga West, ordentlich für Furore und konnten einige der etablierten Teams mehr als nur ärgern. Zum Abschluss stand ein respektabler sechster Tabellenplatz zu Buche. Außerdem scheint laut Germania-Neuzugang sowie Ex-Plauener Marcus Zobel, der sich natürlich sehr auf dieses Los an alter Wirkungsstätte freut, die gute Jugendarbeit der Vogtländer langsam Früchte zu tragen und sicherlich werden diese auch ihre Spielpraxis bekommen.
Ungeachtet dessen sind die Zwenkauer auf dem Papier als Sachsenligist natürlich trotzdem der Favorit. Dennoch wird diese Partie definitiv kein Selbstläufer und wird den Germanen alles abverlangen. Somit wird Trainer Oliver Stockmar seine verbliebenen Akteure optimal vorbereiten, damit man gemeinsam in der neuen Saison auch noch die zweite Pokalrunde erleben darf.
Anwurf ist Samstag, 18.30 Uhr in der Kurt-Helbig Sporthalle Plauen.

Glückliche Hand & Gut Wurf!

A.G.