SG GERMANIA ZWENKAU
SG LEIPZIG-ZWENKAU
So 13.03.2016

Siegesserie hält auch in Dresden an

Nach zuletzt vier Siegen in Folge ging die SG Leipzig/Zwenkau am vergangenen Samstag wieder in der Landeshauptstadt auf Punktejagd. Gegen die erfahrene Mannschaft des HC Elbflorenz 2006 II entwickelte sich erneut eine packende Partie, in der sich die Germanen am Ende mit 25:29 durchsetzen konnten.

Die Begegnung entwickelte sich von Beginn an zu einem Spiel auf Augenhöhe, obgleich sich beide Teams erst einmal an die ungewöhnliche Linie der brandenburgischen Unparteiischen gewöhnen mussten, so dass die Partie bis zum 8:8 ausgeglichen blieb. Im Anschluss stand die Deckung der Zwenkauer aber zunehmend sicherer und zwang die Hausherren zu zahlreichen Ballverlusten, welche dank einem konsequent durchgeführten, schnellen Umschaltspiel zu einfachen Toren umgemünzt werden konnten. Dementsprechend zogen die Gäste sogar bis auf 9:14 davon. Jedoch schlichen sich danach noch einige Fehler bei den Germanen ein, weswegen sich die Elbestädte bis zum Pausenpfiff wieder auf 12:14 heran kämpften.

Auch im zweiten Durchgang blieb dieses Duell durchweg spannend. Über einen gewissen Zeitraum konnte das Team von Trainer Oliver Stockmar seine knappe Führung wahren, aber nach und nach mehrte sich die Unkonzentriertheit in Abwehr sowie Angriff und die Hausherren nutzten erst ihre Chance zum 17:17 Ausgleich und dann auch die Möglichkeit zur 20:18 Führung. Die Partie drohte zu kippen, aber nach einigen Umstellungen fanden die Zwenkauer zurück zu ihrem System und spielten dieses konsequent runter. Beim 22:22 wurde die Schlussphase eingeläutet und diese gehörte eindeutig der SG. Die Gastgeber wurden nun wieder zunehmend unsicher, was von den Zwenkauern gnadenlos bestraft wurde. So viel wieder Tor um Tor für die Germanen, die nach Abpfiff einen sicheren 25:29 Auswärtssieg feiern konnten.

Eine geschlossene Mannschaftsleistung war an diesem Tag die Grundlage für diesen wichtigen Erfolg, denn die SG Leipzig/Zwenkau konnte sich voll auf die Hilfe ihrer Einwechselkräfte von der Bank verlassen, welche in die Bresche sprangen, wenn die Kollegen mal eine kurze Pause nötig hatten. Weiterhin hervor zu heben gilt die Ruhe, welche die Zwenkauer stets behielten, als das Spiel in der zweiten Hälfte zu kippen drohte. Das Team von Oliver Stockmar ließ sich davon nicht beirren und spielte seinen Stiefel trotzdem konsequent weiter, so dass am Ende nicht nur die aktuelle Siegesserie weiterhin Bestand hat, sondern auch zwei weitere Big Points im Kampf um den Klassenerhalt auf das eigene Konto wandern. Jedoch waren die direkten Konkurrenten ebenso erfolgreich unterwegs, weswegen es für die restlichen drei Saisonspiele darüber hinaus spannend bleibt. Am kommenden Wochenende steht aber erst einmal das Pokalhalbfinale gegen Weinböhla auf dem Programm.

Besonderer Dank gebührt auch den zahlreichen Fans, die ihren Weg nach Dresden gefunden hatten, um ihr Team zu unterstützen.

Torhüter: Johannes Marek, Marian Voigt
Torschützen: Michael Remme (1), Sebastian Steinbach, Alexander Groß , Marcus Zobel (1), Daniel Sowada (3), Daniel Centner (5), Adrian Sundorf (3), Tom Schulz (n.e.), Oskar Emanuel (8/1), Oliver Seidler (4), Marc Esche (4)

Glückliche Hand & Gut Wurf!

A.G.