SG GERMANIA ZWENKAU
SG LEIPZIG-ZWENKAU
So 08.04.2018

Starke Leistung im Endspurt der Saison für die Spielgemeinschaft

Souveräner und verdienter 28:21 Sieg für Leipzig/ Zwenkau gegen den LHV Hoyerswerda

Am vergangen Sonntag war die Freude nach dem Spiel groß. Eine zu den besten zählenden Saisonleistungen wurde belohnt und von den Spielern, sowie von den Zuschauern bejubelt. Ziel der fast ausschließlich mit A-Jugend Spielern gespickten Mannschaft, war es, die verbleibenden drei Saisonspiele mit der möglichst maximalen Punkteausbeute zu beenden. Für die noch A-Jugendlichen sollte es zugleich die Generalprobe für das anstehende Viertelfinale in der deutschen Meisterschaft sein. Diese Ziele wurden an diesem Tage, zur Zufriedenheit des Trainerteams, vollkommen umgesetzt.

Aus einer gut stehenden Abwehr heraus, wurde der Ball schnell nach vorne getragen und eine gute Wurfposition herausgespielt, die zumeist auch verwandelt wurden. Aber auch im Positionsangriff zeigten die Spieler ihre Freude am dynamischen Spiel und vollendenten ein ums andere Mal erfolgreich ihre Spielzüge. Daraus resultierend konnten sich fast alle Spieler in die Torschützenliste eintragen.

Zur Pause ging es mit einer guten 14:8 Führung in die Kabine. Nach einer kurzen Schwächephase zu Anfang des zweiten Abschnittes fingen sich jedoch unsere Herren wieder und überzeugten wie schon im ersten Durchgang. Am Ende war der 7-Tore-Sieg perfekt und es kam zu den bejubelten Szenen nach dem Spiel.
An diesem Sonntag folgt gleich das nächste Heimspiel unserer Herren, welches zugleich auch das letzte Heimspiel der Sachsenliga-Saison 2017/2018 sein wird. Zu Gast ab 17 Uhr in der Stadthalle Zwenkau sind die Handballer aus Neudorf/Döbeln.

Im Anschluss freuen wir uns mit Euch zu Klängen der DJ´s Villasound die Saison langsam ausklingen zu lassen.

Glückliche Hand und Gut Wurf (JDJ)

Torhüter: Jonas Vogler; Christian Simonsen

Torschützen: Stefan Remke (2/1); Ron Günther (2); Elias Gansau (2), Christoph Ebert, Andrè Kroth (4), Michael Günther (4), Nicolas Neumann (3), Mirco Fritzsche (2), Felix Kothmeier (1), Kevin Szep-Kis (2); Julius Meyer-Siebert (2), Jonas Telle (3)