SG GERMANIA ZWENKAU
SG LEIPZIG-ZWENKAU
Di 11.11.2014

Weiter Warten auf den ersten Heimsieg

Viel hatte man sich vorgenommen. Trotz einiger verletzungsbedingter Ausfälle waren die Weichen fest auf den ersten Zweipunktgewinn in heimischer Halle gestellt. Dennoch reicht es für die SG Leipzig/Zwenkau wieder nur zu einem 26:26 Unentschieden gegen die HSG Neudorf/Döbeln.

Auf ganze vier gestandene Spieler seiner „alten Garde“ musste Trainer Stefan Remane bereits vor Anpfiff verzichten und somit startete man die Partie mit einer Aufstellung, die man getrost als „Jugend forscht“ beschreiben könnte. Doch die jungen Kerle machten ihre Sache gut, indem sie stets durch dynamische Aktionen versuchten, Lücken in der kompakten gegnerischen Deckung aufzureißen, um ihren Nebenmann optimal einzusetzen. Allerdings blieb jedes Tor harte Arbeit und war manchmal auch von Schmerzen begleitet. Aber auch die Gäste hatten ordentlich zu kämpfen und hatten ebenso ihre Probleme mit der Abwehr der Germanen. Entgegen dem Pokalspiel sahen die Rückraumschützen eher blass aus und suchten insbesondere das Spiel mit dem Kreisläufer. Es zeichnete sich eine ausgeglichene Partie ab, bevor es kurz vor Pausenpfiff die Zwenkauer waren, die sich erstmals mit vier Toren absetzen konnten. Doch in den letzten Minuten verpuffte dieser Vorsprung genauso schnell wie er daher kam und man konnte nur noch mit dem Schlusspfiff den Treffer zur knappen 15:14 Halbzeitführung setzen.

Hälfte zwei blieb weiterhin spannend sowie ausgeglichen. Kein Team schaffte es das Spiel so an sich zu reißen, dass es auch einmal den knappen Vorsprung wahren konnte. Zudem zog sich die Partie aufgrund zahlreicher Unterbrechungen, was den Spielern aber nochmal die Chance gab, für ihre häufigen sehr körperbetonten Duelle Luft zu holen. Einen Aufreger bot die 46. Minute, in der die Schiedsrichter ein so grobes Foul von Alexander Groß an HSG-Akteur Steve Böttger sahen, dass die Nummer 17 der SG sofort mit einer direkten roten Karte der Partie verwiesen wurde. In der Folge ließ der Spielstand immer noch keinen Sieger erahnen. Doch kurz vor Schluss konnten die Gäste einen zwei Tore Vorsprung für sich behaupten und sahen sich schon wie der sichere Sieger, aber die Germanen ließen nicht locker und gingen in die Manndeckung über, welche schon in Weinböhla gefruchtet hatte. In der letzten Spielminute hatte man sogar nochmal die Chance auf den Siegtreffer, welcher aber nicht gelingen sollte und somit am Ende ein wahrscheinlich leistungsgerechtes 26:26 Unentschieden zu Buche stand.

Die SG Leipzig/Zwenkau muss also daheim wieder die Punkte mit dem Gegner teilen und lässt die Fans weiter auf den ersten Heimsieg warten. Nach einer Woche spielfrei besteht aber erneut die Gelegenheit, gegen den HVH Kamenz den ersten Zweipunktgewinn in der Stadthalle Zwenkau sein Eigen zu nennen.

Torhüter: Gabor Pulay, Johannes Marek (n.e.), Gino Löffler
Feldspieler: Thomas Niese, Michael Remme, Marcus Parybyk, Alexander Groß, Tobias Weiß, Oliver Dietze, Maximilian Kügler (n.e.), Jonas Hönicke, Daniel Centner, Philip Jungemann, Adrian Sundorf

Glückliche Hand & Gut Wurf!

A.G.