SG GERMANIA ZWENKAU
SG LEIPZIG-ZWENKAU
So 15.04.2018

Zwei unterschiedliche Halbzeiten – Endspurt ohne Auswirkung auf Tabelle

Am letzten Heimspieltag der aktuellen Saison der Sachsenliga in Zwenkau war die Enttäuschung nach dem Spiel groß. Eine knappe Niederlage gegen den altbekannten „Derbygegner“ Döbeln schien zu Beginn des Spiels für die motivierten Zwenkauer Männer keine Option zu sein. Doch wie kam es dazu trotz einer starken kämpferischen und motivierten Leistung von Fans und Spielern? Der Auftakt und bis hin zur ersten Halbzeit lieferten die Germania ein gutes Spiel ab und zeigten sowohl im Angriff als auch in der Abwehr eine gute bis sehr gute Leistung. Doch nach der Halbzeit schien viele wie Ausgewechselt. Hinten in den eigenen Reihen standen Die Männer in grün einfach nicht mehr so kompakt und unterstützen ihre Torhüter nicht mehr so effektiv wie in der ersten Halbzeit. Diese Unkonzentrierten Fehler hinten, sowie die Chancenverwertung vorne brachten Döbeln wieder in Führung und zurück ins Spiel. Heraus stach in diesem Spiel vor allem die 5 Minuten der zweiten Halbzeit, in welcher Döbelns Außen Steve Böttger einen Siebenmeter herausholte, Felix Randt und Ron Günther der Germanen eine Zeitstrafe bekamen und Döbeln sich fair zeigte. Doch was ist da eigentlich passiert und wie haben diese Minuten das Spiel in sich zusammengefasst?! Nachdem Döbelns Außen wie bekannt auf unseren Verteidiger Ron auflief, welcher nur da stand und umgerannt wurde, fiel dieser um und so gab es einen Siebenmeter gegen unsere Jungs. Felix Randt der immer mit Herz und Seele dabei ist und auch in diesem Spiel sehr motiviert war regte sich über diese Entscheidung auf und bekam dafür eine Zeitstrafe. Nach dem nächsten Angriff der Döbelner fragte Ron den Schiri ganz ruhig „Was habe ich falsch gemacht?“ und bekam prompt dafür ebenfalls eine aus unserer Sicht ungerechtfertigte 2 Minuten Strafe wegen Meckerns, woraufhin sich Trainer Oliver Stockmar aufregte und gelb sah. Puh … keiner auf der Platte oder auf den Rängen verstand die Situation, zumal der Ball zusätzlich an Döbeln ging. Doch die Jungs aus Döbeln bewiesen Sportsgeist und erkannten die schlechte Entscheidung der Schiedsrichter und gaben den Zwenkauern den Ball zurück. Für so viel Fair Play noch einmal ein Dankeschön. Nichts desto trotz reichte es am Ende nicht. Obwohl die Jungs in der letzten Minute noch 2 Tore warfen und so von 3 auf 1 verkürzen konnten verloren sie knapp und waren sichtlich enttäuscht.

Im Anschluss freuten sich Fans und Spieler die Heimsaison zu Klängen der DJ´s Villasound langsam ausklingen zu lassen.

Das letzte Spiel in Rio konnte nur mit einer kleinen Auswahl unserer Jungs ausgetragen werden, das aber für die Tabelle keinen Einfluss mehr hatte. Somit geht es in die Sommerpause auf Platz 7 auf den Weg zur Saison 2018/2019.

Glückliche Hand und Gut Wurf

LS