top of page

Der Tabellenführer war zwei Nummern zu groß

Am 2.12. trafen wir im Duell der Bezirksliga der B-Jugend-Mädels auf den Tabellenführer, den SV Lok Mitte. Das Hinspiel war erst 14 Tage her und wir hatten uns trotz einer Niederlage gar nicht so schlecht verkauft. Wir wussten auf was für ein starkes Team wir treffen und wollten einiges besser machen wie im Hinspiel. Leider mussten wir kurz vorher zwei Ausfälle verkraften und eine von unseren Hüterinnen ist auch noch krank. Deswegen gingen wir mit nur einer Auswechselspielerin ins Spiel. Bis zur 13. Minute hielten wir ganz gut mit, und so stand es 7:6. Aber danach schlichen sich immer mehr Fehler ein. Zum Ende der ersten Hälfte mussten wir dann schon einem 6 Tore Rückstand hinterher laufen.

 


 

In der zweiten Hälfte hieß die Devise Schadensbegrenzung. Leider gelang uns das nicht. Abspielfehler häuften sich und demzufolge bekamen wir einen Konter nach dem anderen. Die Deckung wurde auch immer löchriger und es fiel ein Gegentor nach dem anderen. Der Gegner setzte sich immer weiter ab. Die Germaninnen resignierten immer mehr, liefen im Gegenkonter nicht mehr mit zurück und verloren 20 Minuten vor Schluss komplett den Faden. Sie ließen Lok Mitte gewähren und so hieß es am Ende 34:16.

Das die Niederlage zum Schluss nicht noch höher ausgefallen ist haben wir nur einer absolut grandiosen Torhüter-Leistung von Nina Wolfram zu verdanken, die mit ihren starken Paraden immer wieder die Gegner zur Verzweiflung gebracht hat.

Fast alle Spielerinnen blieben hinter ihren Leistungen zurück, nur Kim mit 4 Toren und Jasmin mit 3 Toren waren halbwegs in Form. Zu erwähnen ist auch Lenas erstes Trippel, über das wir uns sehr freuen. Am nächsten Wochenende geht es auf weite Fahrt nach Leisnig. Dort müssen endlich wieder Punkte her.



 

gesponsert von:




Ähnliche Beiträge

Comments


bottom of page