Deutlicher Auswärtssieg in Waldheim

Mit einigen Ausfällen und angeschlagenen Spielern stand für die SG Germania Zwenkau II am Samstag eine Auswärtsfahrt nach Waldheim auf dem Programm. Trotzdem gelang gegen den VfL Waldheim II ein deutlicher Auswärtssieg.


Dabei taten sich die Germanen am Anfang des Spiels schwer, auch aufgrund des ungewohnten Umstands, dass in der Waldheimer Halle noch mit Harz gespielt wurde. Zwar konnte man sich bereits in der Anfangsphase einige Male absetzen (0:3, 3:9), ließ den Gegner jedoch durch zu viele Fehler immer wieder verkürzen (3:4, 6:9). Erst nach 16 Minuten stabilisierte sich die Leistung. Die Zwenkauer ließen in den verbleibenden Minuten der ersten Hälfte nur noch ein Tor zu und zogen auf 7:16 davon.

 


 

Da die Waldheimer auch in der zweiten Hälfte wenige Lösungen gegen die Zwenkauer Abwehr fanden, kam keine Spannung in das Spiel zurück. Dadurch konnten sich die Germanen weiter absetzen und am Ende einen ungefährdeten 16:31-Auswärtssieg einfahren.

Dieses Ergebnis täuscht jedoch etwas über die wirkliche Leistung der Germania hinweg. Denn auch das eigene Angriffsspiel war nicht überzeugend und oft zu langsam und fehleranfällig. Auch nach den Ballgewinnen in der Abwehr verhinderten zu viele technische Fehler im Umschaltspiel einen noch höheren Sieg.

Dennoch konnte man durch den ungefährdeten Sieg die angeschlagenen Spieler schonen und musste keine neuen Verletzungen verkraften, sodass die Germanen mit vollem Kader in die letzten Spiele des Jahres gehen können.


Dort wird man jede Kraft gebrauchen können, denn in den verbleibenden drei Spielen geht es gegen die drei direkten Verfolger im Kampf um das Überwintern an der Tabellenspitze. Zuerst steht dabei das nächste Auswärtsspiel gegen den HC Leipziger City nächsten Samstag 15:00 an.

 

gesponsert von:



Ähnliche Beiträge