top of page

Revanche dank großem Kampfgeist geglückt


Zum Beginn der Rückrunde empfing der Gastgeber SG Germania Zwenkau II seine Gäste des TSV Markkleeberg in der Stadthalle Zwenkau. Trotz einiger personeller Ausfälle waren die Germanen hoch motiviert, sich für die unglückliche Niederlage (20:21) am ersten Spieltag der laufenden Saison in Markkleeberg zu revanchieren.


Wie schon im letzten Heimspiel starteten die Zwenkauer schwach in der Offensive, ließen jedoch defensiv nicht viele Tore zu. So stand es nach einer Viertelstunde Spielzeit lediglich 2:3. Durch zwei Zeitstrafen für die Germanen und infolge der ersten Auszeit der Markkleeberger konnten diese mehr Chancen in Tore verwandeln. Bis zur Halbzeit erarbeiteten sich die Gäste eine Führung von sechs Toren (6:12).

 


 

Doch trotz dieser schwachen Offensivleistung gaben die Zwenkauer nicht auf und versuchten die Vorgaben des Trainers in der zweiten Halbzeit besser umzusetzen. Nach der Halbzeit kamen die Gastgeber innerhalb von fünf Minuten auf drei Tore an die Markkleeberger heran, ließen anschließend jedoch erneut zwei schnelle Tore zu. Nach der zweiten Auszeit der Gäste fanden die Zwenkauer wesentlich bessere Lösungen in der Offensive und standen defensiv weiter stabil. Nach und nach kämpften sich die Hausherren mit einer großen Energieleistung an die Gäste heran. Durch zielstrebig gespielte Angriffe gelangen den Germanen sowohl Tore über die Außenpositionen als auch über das Zentrum. In der 51. Minute konnte die SG Germania II erstmals ausgleichen und jeder in der Mannschaft spürte, dass jetzt auch der Sieg möglich war. Die Fans auf den gut gefüllten Tribünen der Halle feuerten die Zwenkauer weiter an. In den letzten Minuten der Partie konnten die Germanen eine Zwei-Tore-Führung erarbeiten und diese auch verteidigen.


Der Endstand lautete 23:21 für die Zwenkauer. Dank der starken Kraft- und geschlossenen Mannschaftsleistung in der zweiten Halbzeit sowie der super Mentalität konnte der Sieg mit den Fans gefeiert werden.

Nach diesem Arbeitssieg bleibt die SG Germania Zwenkau II weiterhin Tabellenführer in der Bezirksklasse.

Auf Basis der Leistung in Halbzeit zwei wollen die Zwenkauer auch die nächsten Spiele erfolgreich bestreiten. Schon am kommenden Samstag gilt es beim SV Lok Leipzig-Mitte III erneut eine geschlossene und konzentrierte Mannschaftsleistung zu zeigen.



Spieler:

J. Friedrich (2), N. Ferchland, J. Vogler (9), L. Pröhl, D. Riek, K. Lubig (7), M. Beese (1), T. Künzel (3), T. Jähn (1), S. Thiel, O. Motyka

Betreuer:

F. Staacke, T. Winter, E. Dankwarth, F. König


 

gesponsert von:





Ähnliche Beiträge

Der Sieg war drin

bottom of page