top of page

Knappe Niederlage im Derby


Am Samstag empfing man den LVB aus Leipzig zum Derby in der Zwenkauer Stadthalle.

Im Hinspiel war man über weite Zeiten die bessere Mannschaft, gab am Ende aber noch einen zwischenzeitlichen 6-Tore Vorsprung ab und verlor mit einem Tor (24:25).

Die Gäste aus Leipzig spielen eine starke Saison und befinden sich nach einem Umbruch in der vergangenen Sommerpause auf einem beachtlichen dritten Platz.

Auch wenn die Favoritenrolle der Tabellensituation bei der Mannschaft aus Leipzig liegen sollte, waren die Zwenkauer nach sechs Punkten aus den ersten drei Spielen des Jahres und der knappen Hinspielniederlage mehr als motiviert, die nächsten zwei Punkte in Zwenkau zu behalten.

Das die Zwenkauer sich einiges vorgenommen hatten, wurde direkt zu Beginn deutlich.

Anders als in den vergangenen Spielen verschlief man dieses Mal nicht die Anfangsminuten. Im Gegenteil, man ging mit 1:0 in Führung durch Born und konnte diese Führung auch auf zwischenzeitlich 4:1 (8. Minute) ausbauen.

Das aber auch die Gäste Handball spielen konnten, zeigten Sie in der Folge und so kamen die Leipziger immer besser ins Spiel (5:5, 15. Minute).

Nun zeichnete sich das erwartet knappe Spiel ab. Beide Mannschaften spielten aus einer soliden Abwehr heraus ihre Positionsangriffe, die die Zwenkauer vorwiegend über die Halben, die Gäste zumeist von der Mitte oder Linksaußen abschlossen. Über 10:10 (23. Minute) verpassten die Zwenkauer mit einem verworfenen 7m Wurf kurz vor der Halbzeit den Ausgleich, sodass eine knappe Halbzeitführung für LVB auf der Anzeigetafel stand (13:14, 30. Minute).

 
 

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften weiterhin (19:18, 35. Minute). Nun sollte die beste Phase der Heimmannschaft folgen. Eine Unterzahl der Gäste nutzen die Zwenkauer mit einem 3:0 Lauf aus und als Kothmeier in der 43. Minute zum 24:20 traf, führten Zwenkauer zum ersten Mal mit vier Toren und zwangen die Gäste zur Auszeit.

Wie aber auch bereits im Hinspiel stellten die Gäste nun aber ihre Abwehr auf eine sehr offensiv interpretierte 5:1 Abwehr um, mit denen die Zwenkauer ihre Probleme hatten.

Dem bis dahin sehr starken Rückraum gelang es nun immer seltener in gute Wurfpositionen zu kommen und auch das Ausspielen der Angriffe klappte nur vereinzelt.


Die Gäste spielten ihren Stiefel im Angriff weiter souverän runter und konnten den Rückstand immer weiter verkürzen (27:26, 50. Minute). Auch nach zwei Auszeiten in der 53ten und 57ten Minute der Heimmannschaft konnten nicht genug Lösungen im Angriff gefunden werden. Als der Linksaußen mit einem seiner 11 Tore zum 27:29 in der 55. Minute traf, führten die Gäste erstmals mit zwei Toren.


Diesen Vorsprung ließen sich die Gäste auch in der Folge nichtmehr nehmen und so endete das Spiel mit einem denkbar knappen 30:31 für LVB.

Wie schon im Hinspiel war es die offensive Abwehr der Gäste, die die Zwenkauer vor Problemen stellte und auf welche man keine Lösungen fand. Gerade mit Blick darauf, dass sich auf diese Abwehr der Gäste eingestellt wurde, kann man damit nicht zufrieden sein. So zieht man im zweiten Derby der Saison den Kürzeren und muss die erste Niederlage im Kalenderjahr 2024 in Kauf nehmen.

Am nächsten Samstag geht es dann gegen den Tabellenletzten aus Zwönitz, der nach dem ersten Saisonsieg gegen HSV Hoyerswerda am vergangenen Wochenende nicht unterschätzt werden darf.




 

gesponsert von:






Ähnliche Beiträge

Pokaltraum geplatzt

bottom of page