top of page

Keine Punkte trotz hartem Fight

ZHC Grubenlampe Zwickau – Germania Zwenkau 29:26 (16:14)


Am Samstag ging es für die 1. Männermannschaft von Germania Zwenkau wieder los. Zum Auftaktspiel der neuen Sachsenligasaison reisten die Germanen zum ZHC Grubenlampe nach Zwickau. Es war ebenso das erste Spiel des neuen Zwenkauer Trainers Sebastian Heilmann, der die Mannschaft vor der Saison als Nachfolge von Michael Schneider übernommen hatte und nun das Trainergespann mit Co-Trainer Vivien Mokry bildet.


Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der die Hausherren zunächst 1:0 in Führung gingen, bevor Christopher Nötzel den ersten Zwenkauer Treffer der Saison erzielte. In den Folgeminuten konnte sich keines der beiden Teams entscheidend absetzen. Nach einem 3:3 (5.) und 9:9 (16.) konnte sich Zwenkau in der 22. Minute durch einen Treffer von Ron Günther zum 11:13 erstmals einen 2-Tore Vorsprung erspielen. In dieser Phase konnten sich die Germanen durch gutes Angriffsspiel und gewonnene Zweikämpfe ebenso mehrere Zeitstrafen der Zwickauer erspielen, die resultierenden Überzahlsituationen jedoch nicht entscheidend verwerten. So konnten die Hausherren noch vor der Pause und in eigener Überzahl ausgleichen (27.), sowie anschließend durch einen umstrittenen Treffer zur Pausensirene sogar mit einem 2-Tore Vorsprung in die Kabine gehen.

 


 

Nach der Pausenansprache von Heilmann/Mokry starteten die Germanen entschlossen in den zweiten Durchgang und nutzten direkt ihre ersten beiden Angriffe, um erneut auszugleichen (16:16, 34.). Bis zur 47. Spielminute und dem Spielstand von 23:23 blieb es nun sehr eng. Nun kassierten die Gäste in zwei aufeinanderfolgenden Angriffen Zeitstrafen, welche es dem ZHC ermöglichten, bis auf 26:22 (54.) wegzuziehen. Dies sollte vorentscheidend für den Ausgang der Partie sein. Trotz großer Kraftanstrengungen kamen die Germanen nicht mehr zum Ausgleich. So gewann der ZHC Grubenlampe sein Heimdebüt in einem über 60 Minuten ausgeglichenen Handballspiel, in dem letztlich Kleinigkeiten und das berühmte Momentum über Sieg und Niederlage entschieden.


Für die Germania steht das zweite Saisonspiel am Sonntag, 17.09., gegen den HVO Cunewalde an. Dort will man an die guten Ansätze des ersten Spiels anknüpfen, um die ersten Zähler einzufahren.



Für Zwenkau: N. Hartmann, L. Runge (beide Tor), R. Günther (5), Chr. Nötzel (1), A. Sundorf (2), K. Wilke, N. Riedel (2), M. Schubert (10/6), J. Germershausen (1), G.-L. Herrmann, V. Jaenichen, L.-M. Lohse (1), E. Born (4)



 

gesponsert von:





Ähnliche Beiträge

Comments


bottom of page