top of page

Sieg in Schlussphase verschenkt

Am Sonntag gastierte der verlustpunktfreie Tabellenführer aus Regis-Breitingen beim Tabellenzweiten in Zwenkau. Das Spitzenspiel fand aufgrund einer Spielverlegung zu ungewohnter Zeit um 13:00 und ohne nachfolgendes Spiel statt. Dennoch war die Stadthalle bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Germanen wollten sich vor den zahlreichen Zuschauer*innen für die herbe Niederlage im Hinspiel in Regis-Breitingen revanchieren. Vor phänomenaler Atmosphäre war also alles für ein Handballfest angerichtet.


Den besseren Start in die Partie erwischten jedoch die Gäste. Die Zwenkauer taten sich im Positionsangriff schwer, sodass es nach fünf Minuten 1:3 stand. Allmählich fanden die Gastgeber jedoch besser ins Spiel. Grundlage dafür war eine stabile Defensive. Mehrere Ballgewinne führten zu einfachen Zwenkauer Gegenstoßtoren und auch wenn die Regiser erfolgreich waren, konnten die Germanen oft über die schnelle Mitte kontern. So erspielten sich die Hausherren langsam eine Führung. Diese wuchs bis auf sechs Tore an und mit dem Pausenpfiff gelang den Germanen das letzte Tor zum 17:11-Halbzeitstand.

 


 

Auch nach der Pause machten die Zwenkauer weiter wie bisher. Mit drei Toren in den ersten vier Minuten konnte das erste Mal eine Acht-Tore-Führung auf die Anzeigetafel gebracht werden (20:12). Die Gäste fanden nun jedoch bessere Lösungen in der Offensive, da die Zwenkauer Defensive nicht mehr so stabil war wie in den ersten 30 Minuten. Doch die Germanen schafften es weiter regelmäßig, ihre Gegentreffer zu kontern, sodass den Regisern nicht der entscheidende Anschluss gelang. Bis zehn Minuten vor Schluss konnte so ein Polster von sechs Toren gehalten werden (28:22). Nun taten sich jedoch die Gastgeber in der Offensive zunehmend schwerer und erlaubten den Gästen bis auf 29:25 zu verkürzen. Bei noch fünf verbleibenden Minuten Spielzeit schafften es die Germanen nicht, diesen Vorsprung clever über die Zeit zu bringen. Durch überhastete Abschlüsse wurde der Ball mehrfach zu schnell verloren, sodass eine Minute vor Schluss der Ausgleich fiel. In Unterzahl kamen die Zwenkauer im letzten Angriff nicht zu einem klaren Torabschluss und auch der letzte direkte Freiwurf blieb im Block hängen. Damit endete das Spitzenspiel der Bezirksklasse mit einer Punkteteilung.


Auch wenn die Germanen das Spiel mit dem Gefühl eines verlorenen Punkts beenden, gilt es die positiven Aspekte aus dem Spiel mitzunehmen. Auf die gute Leistung in den ersten 55 Minuten, insbesondere der starken ersten Hälfte soll in den kommenden Wochen aufgebaut werden. Erste Gelegenheit dazu besteht am kommenden Samstag erneut in der Zwenkauer Stadthalle. Dann empfängt man 16:00 Victoria Naunhof.



 

gesponsert von:




Ähnliche Beiträge

Pokaltraum geplatzt

bottom of page