top of page

Starke Defensive kann die Niederlage nicht verhindern

Im zweiten Spiel der Rückrunde trat die Mannschaft der SG Germania Zwenkau II beim SV Lok Leipzig-Mitte III an. Die Zwenkauer reisten mit breitem Kader und hochmotiviert zum Auswärtsspiel.


Die Germanen erzielten gleich im ersten Angriff die 1:0 Führung, welche zwei Minuten später durch die Gastgeber ausgeglichen wurde. Anschließend gelang beiden Mannschaften zunächst wenig im Angriff, weshalb erst in der neunten Minute das nächste Tor erzielt wurde (1:2). Bis zur Mitte der ersten Halbzeit gelang es beiden Teams weitere Tore zu erzielen, wobei der Abstand nie mehr als ein Tor betrug. In der folgenden Phase des Spiels fiel sieben Minuten lang kein Tor, da unter anderem beide Mannschaften je einen Strafwurf vergaben. Die Zwenkauer überstanden in dieser Phase zwei Zeitstrafen dank ihrer hervorragenden Abwehrarbeit und einer starken Leistung ihres Torhüters. Insbesondere ein ungeahndeter Gesichtstreffer motivierte den Zwenkauer Schlussmann zu einer Topleistung. Im Anschluss zogen die Germanen mit drei Toren davon. Durch einige Ungenauigkeiten im Angriff der Gäste konnten die Leipziger bis zur Halbzeit auf 7:8 verkürzen.

 


 

In der zweiten Halbzeit dauerte es fast vier Minuten, bis das nächste Tor durch die Germanen erzielt wurde. Bis zur Hälfte der zweiten Halbzeit konnte Lok den Ausgleich erreichen. Die Zwenkauer gaben das Spiel Stück für Stück durch weitere technische Fehler und Unkonzentriertheiten aus der Hand. Doch auch nach der 5 Tore Führung der Hausherren kämpften die Zwenkauer gegen die Leipziger an. Am Ende reichte es leider nicht, um das Spiel noch einmal zu drehen und so folgte die dritte Saison-Niederlage (22:20).


Nach diesem Spiel gilt es die Konzentration schnell auf das nächste Spiel zu legen. Am kommenden Samstag (14 Uhr) sind die Gäste des USC Leipzig der Gegner in der heimischen Stadthalle Zwenkau. Durch die Besinnung auf die eigenen Stärken, einer soliden Abwehr und einem effektiven Angriff wollen die Germanen vor heimischem Publikum einen Sieg einfahren. Dabei hoffen wir erneut auf die tolle Unterstützung der Fans.


Spieler: J. Friedrich, M. Böser, C. Weide (1), N. Ferchland (2), J. Vogler (5), M. Römer (3), D. Riek, K. Jahr (4), K. Lubig (1), M. Beese, T. Künzel (1), T. Jähn (3), S. Thiel, O. Motyka


Betreuer: F. Staacke, E. Dankwarth


 

gesponsert von:







Ähnliche Beiträge

Комментарии


bottom of page