top of page

Trotz hartem Kampf weiter sieglos


Am 26.03. war die SG Germania II im Auswärtsspiel gegen Turbine Leipzig gefordert. Nach der Niederlage in der Vorwoche in Naunhof wollten die Zwenkauer endlich wieder einen Sieg einfahren. Dementsprechend war die breit aufgestellte Bank hochmotiviert alles zu geben.

Die Anfangsphase des Spiels war von Hektik geprägt. Nach dem frühen ersten Tor der Gastgeber gelang der zweiten Vertretung der SG Germania erst nach vier Minuten das erste Tor. Beide Mannschaften wirkten nervös, einige Abspielfehler und inkonsequente Abschlüsse waren zu sehen. Doch im Anschluss vielen auf beiden Seiten viele schnelle Tore. Dem Zwenkauer Schlussmann gelang es mit dem ersten gehaltenen Strafwurf ein kleines Ausrufezeichen zu setzen und seine Mannschaft zu pushen. Nach einer viertel Stunde führte Turbine knapp mit 9:8. Kurz darauf musste der Schlussmann der Gäste leider ausgewechselt werden, nachdem ihn ein freier Wurf eines Spielers von Turbine im Gesicht traf. Dieser erhielt dafür eine Zeitstrafe. Auch aufgrund dieser Aktion und zusätzlichen Verletzungen weiterer Mitspieler motivierten sich die Zwenkauer und erkämpften bis zur Halbzeit eine knappe Führung (15:17).

 

 

Nach der Halbzeit wechselte die Führung in Folge mehrerer vergebener 7-Meter der Germanen und einer zu instabilen Abwehr erneut auf Seiten der Gastgeber. Doch auch weiterhin konnte sich kein Team klar absetzen. In einer temperamentvollen, körperbetonten Partie kämpften die Zwenkauer bis zum Schluss. Vier Minuten vor Schluss schafften die Gäste, angepeitscht von den mitgereisten Fans, sogar den Ausgleich (33:33). Im Anschluss beging die Germania jedoch zu viele Fehler in den Schlussminuten, welche von Turbine ausgenutzt worden. Am Ende verliert Zwenkau leider knapp (36:34).


Nach diesem erneuten Rückschlag hat die SG Germania Zwenkau II einige Wochen Zeit bis die finale Phase der Saison ansteht. Für die letzten drei Spiele muss vor allem die Abwehr gestärkt werden. Die Germanen müssen erneut als motivierte Einheit auftreten und noch einmal alles geben. Im nächsten Spiel müssen die Zwenkauer am 22.04. in Leisnig beim Tabellennachbarn antreten. Wir hoffen auch in dieser wahrscheinlich ebenfalls hart umkämpften Partie auf die erneute Unterstützung der großartigen Fans.

 

Spieler:M. Böser (1), N. Ferchland (3), J. Vogler (14), J. Friedrich, M. Römer, E. Dankwarth, L. Pröhl, T. Künzel, M. Beese, K. Jahr (4), K. Lubig (1), T. Jähn (7), F. König (4), O. Motyka

Betreuer:F. Staacke, C. Weide

Ähnliche Beiträge

Comentarios


bottom of page