top of page

Zwenkau bleibt im Tabellenkeller


Erste Halbzeit hui, zweite Halbzeit pfui. So kann man es kurz und knapp das Spiel der Zwenkauer am vergangenem Samstag zusammenfassen. Nach anfänglichem Rückstand (2:4) bäumten sich die Männer um Trainer Michael Schneider auf, die Abwehr stand kompakter, die Ballgewinne wurden durch Gegenstöße erfolgreich verwertet und im Angriff wurde der Ball flott durch die Reihen zirkuliert. Somit wurde aus einem 10:10 eine komfortable 16:12 Halbzeitführung.

 


 

Doch ähnlich wie im Hinspiel wurde der Beginn der zweiten Halbzeit völlig verschlafen. In der 42. Spielminute glichen die Gäste aus zum 19:19 und erhöhten innerhalb von zwei Minuten gar auf 19:21. Das Spiel blieb eng, jedoch erschwerten viele Zeitstrafen die Aufholjagd der Germanen. Als in der 52. Spielminute der gegnerische Kreisläufer beim Spielstand von 24:25 seine dritte Zeitstrafe erhielt, keimte kurzzeitig noch einmal Hoffnung auf. Doch zwei weitere Tore von Weinböhla und wiederholt fragwürdige Zeitstrafen für die Zwenkauer ließen diese Hoffnung im Keim ersticken. Schlussendlich blieb es bei einer ernüchternden 28:31 Heimniederlage, die bei entsprechender Leistung in Halbzeit zwei hätte vermieden werden können.



Doch es geht Schlag auf Schlag im Abstiegskampf. Kommenden Samstag, 12 Uhr Sportoberschule Leipzig, wird bei der SG LVB das nächste Kellerduell angepfiffen. Beide Mannschaften trennen zwar drei Punkte, doch wird dies eine Partie auf Augenhöhe werden.



 

gesponsert von:







Ähnliche Beiträge

Pokaltraum geplatzt

bottom of page